Tanz- und Konzertkritik: Saisonfinale

Erstellt am 14. Juni 2022 | 23:52
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8386735_noe24fshalletanzenjuliatie.jpg
Das große Tanzen: Sylvain Èmards „Le Grand Continental“ zum Saisonabschluss vergangenes Wochenende am Vorplatz von St. Pöltens Festspielhaus.
Foto: Julia Tie
Bunt war’s. Laut war’s. Und atemberaubend war’s auch, das Abschlussfest zum Saisonende und zum Abschied von Brigitte Fürle.

Zum Aufwärmen wurde erst mal getanzt. Und zwar draußen, am Vorplatz von St. Pöltens Festspielhaus. 130 Kinder, Damen und Herren von jung bis alt und von Kleidchen bis Sneakers schwangen da die Hüften und wiegten die Arme, klatschten, schnipsten und tanzten (mittendrin: die beherzte künstlerische Leiterin) zur coolsten Musik, zu der man gleich mitmachen wollte.

Drinnen gab’s dann das Große Goldene Ehrenzeichen für die scheidende Intendantin – und die Europa-Premiere von „Beethoven 9“ in einer akrobatisch-artistischen Interpretation des australischen Circa Contemporary Circus mit NÖs Tonkünstler-Orchester.

Fazit: Ein eindrucksvoller Abschied!