Bühne Baden: Robin Hood

Erstellt am 24. November 2021 | 00:36
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8237884_robin_hood_2021.jpg
Robin Hood (Matthias Trattner) und Maid Marian (Ulrike Figgener) kreuzen die Schwerter und verlieben sich dann umso schneller.
Foto: Christian Husar
Man kennt die Geschichte vom englischen Räuber, der von den Reichen stiehlt, um den Armen zu geben. Das Familienmusical Robin Hood überrascht trotzdem mit Details:

Robins Freund Little John etwa will einfach nur Ballett tanzen, während der böse Prinz John gleich den ganzen Wald abholzen will um sich ein neues Schloss zu bauen. Und dann sind da noch die schusseligen Gehilfen des Sheriffs von Nottingham. Das Stück setzt vor allem auf Slapstick-Humor – die Kinder im Publikum haben viel zu lachen.

Die Handlung braucht anfangs aber etwas, um in die Gänge zu kommen. Dafür gibt es Schwertkämpfe auf der Bühne und mit Pfeil und Bogen geschossen wird natürlich auch. Ein besonderer Hingucker ist das Baumstamm-Bühnenbild.

Fazit: Lustiges, gut gesungenes Stück! Man geht jedenfalls mit einem Ohrwurm nach Hause.