Musical-Kritik: „Hallo, Dolly!“

Erstellt am 23. Februar 2022 | 00:23
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8288364_noe08badenhallodollynessychristianhusar.jpg
Im Stadttheater Baden erobert Patricia Nessy als Dolly ihr Publikum.
Foto: Christian Husar
Die guten alten Musicalzeiten feiern fröhliche Urständ im Stadttheater Baden, wo Direktor Michael Lakner eine ansehnliche Produktion des Klassikers von Jerry Herman und Michael Stewart – 1964 uraufgeführt und 1969 verfilmt mit Barbra Streisand und Walter Matthau – auf die Bühne gebracht hat.

In der Titelpartie reüssiert Patricia Nessy, ihren mieselsüchtigen Widerpart verkörpert Andreas Steppan sehr glaubhaft. Manfred Waba ist ein ebenso funktionales wie vintage-fähiges Bühnenbild zu verdanken, das auch rasche Szenenwechsel erleichtert.

Im Orchestergraben kümmert sich Franz Josef Breznik am Pult um schwungvollen Sound, Chor und Ballett der Bühne Baden bringen Farbigkeit und Dynamik über die Rampe. Prädikat absolut sehenswert!

Fazit: Old-fashioned Musical mit Glanz und Glamour.