Sommerspiele Perchtoldsdorf: „Moliére...“

Erstellt am 06. Juli 2022 | 01:22
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8403349_noe27perchtoldsdorf1frieszstoegersophia.jpg
Intrigant: Michou Friesz und Birgit Stöger in Perchtoldsdorf.
Foto: Sophia Wiegele
„...oder der Heiligenschein der Scheinheiligen“ nach Michail Bulgakow hat Michael Sturminger zum Finale seiner neunjährigen Intendanz auf den Spielplan gesetzt...

... Und damit sowohl Molière zum 400. Geburtstag seine Reverenz erwiesen als auch dem in Kiew geborenen und 1940 verstorbenen russischen Autor, der ein Meister der satirischen Groteske war.

Einigermaßen skurril und extravagant gibt sich auch Sturmingers Inszenierung, die weder mit pompöser Optik noch mit modischen Verfremdungen spart.

Wojo van Brouwer gibt den Molière als Star im Niedergang, Michou Friesz den absolutistischen Sonnenkönig, Birgit Stöger den intriganten Erzbischof, einiges an schräger Musik kommt von den musizierenden Schauspielern rund um Michael Pogo Kreiner.

Fazit: Theater im Theater – mit viel Garderobe, langen Perücken und einigen Pointen.