„Man lernt beim Arbeiten“. Erst im zweiten Anlauf fand die Weinviertlerin Ines Sidl ihren optimalen Ausbildungsweg. Sie ist nun Industriekauffrau bei Moll Motors.

Erstellt am 12. November 2020 (14:06)

„Das Schöne an einer Lehre ist, dass man beim Arbeiten lernt und alles gleich praktisch umgesetzt wird“, meint die ausgebildete Industriekauffrau Ines Sidl.

Die junge Ernstbrunnerin besuchte im neunten Schuljahr die Hotelfachschule in Krems (HLF). In den Ferien arbeitete sie acht Wochen in einem Restaurant im Service. Dabei entdeckte die damals 15-Jährige, dass die Tourismusbranche für sie nicht das Richtige war. Sie meldete sich von der Schule ab und suchte nach einer adminis trativen Ausbildung.

Eine Initiativbewerbung für den richtigen Job

Sidl bewarb sich infolge bei Moll Motors in Stockerau und wurde prompt zu einem Gespräch eingeladen. Vor drei Jahren startete sie dann ihre Lehre zur Industriekauffrau in dem Unternehmen für Antriebstechnik. Sie bekam Einblick in die verschiedenen Abteilungen des technischen Betriebes und lernte im Verkauf, in der Buchhaltung, der Personalabteilung, im Reparatur-Büro, im Einkauf, in der Exportabteilung und in der Verwaltung. Sie erhielt Spezialschulungen zu den Produkten der Firma und kam auch bald in Kontakt mit den Lieferanten des Familienunternehmens.

Ein Ausflug in die globale Arbeitswelt

Als Lehrling absolvierte die Weinviertlerin im Rahmen der Aktion „Let’s Walz!“ ein 4-wöchiges Praktikum in einer Großbäckerei (Horvis) in Belfast in Nordirland. Sie besuchte dort einen Sprachkurs und lernte Land und Leute kennen. Die Großbäckerei befand sich im Zentrum der Stadt, die Gastfamilie lebte in der Nähe der Küste. So konnte die Niederösterreicherin das urbane Leben und das Meer in Belfast kennenlernen. „Es war interessant, einmal in eine andere Welt hineinschnuppern zu können“, fand die mittlerweile 18-Jährige.

Die Berufsschule für ihre Lehre zur Industriekauffrau besuchte Sidl in Waldeck bei Wiener Neustadt. „Ich lerne leicht. Wenn ich im Unterricht aufpasse, ist mir das am liebsten, denn zuhause pauken ist nicht so meins“, lacht die Industriekauffrau. Sie meisterte ihre Lehrabschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg. Ihr nächstes Ziel: die Matura. www.mollmotor.at