Für einen erfolgreichen Start ins Erwerbsleben. Die Niederösterreichische Lehrlingsoffensive vom Land NÖ und AMS NÖ für junge Menschen geht in die Verlängerung.

Von BVZ Redaktion, NÖN Redaktion, APA, Redaktion und Online Redaktion. Erstellt am 18. November 2019 (10:39)
gaudilab/Shutterstock.com
gaudilab/Shutterstock.com

Ein positiver Schulabschluss und profunde Aus- und Weiterbildung sind für einen erfolgreichen Start ins Erwerbsleben unerlässlich. AMS-Berechnungen haben ergeben, dass junge Menschen ohne weitere berufliche oder schulische Ausbildung bis zu ihrer Pension im Schnitt zwölf Jahre arbeitslos sein werden. 40 % der Jugendlichen im Alter bis 24, die beim AMS vorgemerkt sind, können nicht mehr als einen Pflichtschulabschluss vorweisen.

Um jungen Menschen eine hochwertige Ausbildung zu ermöglichen und zugleich den künftigen Fachkräftebedarf der niederösterreichischen Wirtschaft zu sichern, haben das Land NÖ und das AMS NÖ in Kooperation mit den Sozialpartnern zu Jahresbeginn 2019 die Niederösterreichische Lehrlingsoffensive für Jugendliche gestartet. Damit soll allen Job- und Lehrstellensuchenden bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, die in Niederösterreich leben, der Einstieg in zukunftsorientierte Ausbildungsprogramme ermöglicht werden. Dafür werden auch im kommenden Jahr etwa
7.000 Ausbildungsplätze bereitgestellt.

Die Eckpfeiler der niederösterreichischen Lehrlingsoffensive sind:

Jugendbildungszentren (seit Jänner 2019): Als Voraussetzung für einen erfolgreichen Einstieg in eine Lehre oder einen Beruf wurden an sieben Standorten sogenannte Jugendbildungszentren für bis zu 4.600 Jugendliche etabliert. Die Kosten von 11,24 Millionen Euro trägt zu 50 % das AMS NÖ, weitere 50 % werden vom Europäischen Sozialfonds über das Land NÖ bereitgestellt.

„Auf zum Lehrabschluss“ (seit Jänner 2019): Jugendliche, die ihre Lehrausbildung zum Großteil hinter sich gebracht haben oder eine mindestens zweijährige Berufserfahrung vorweisen können, werden im Rahmen dieses Programmes gezielt auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet. An fünf Standorten stehen 248 Plätze zur Verfügung. Die Kosten, die zu gleichen Teilen vom AMS Niederösterreich und vom Europäischen Sozialfonds über das Land NÖ getragen werden, belaufen sich pro Jahr auf 1,02 Millionen Euro.

Überbetriebliche Lehrausbildung für das Ausbildungsjahr 2019/20: Ergänzend wird als dritte Säule der Lehrlingsoffensive die Überbetriebliche Lehrausbildung im Ausbildungsjahr 2019/20 fortgeführt. In den Lehrwerkstätten und Lehrgängen stehen dafür 2.050 Ausbildungsplätze zur Verfügung. 31 Millionen Euro der Gesamtkosten (2019/20) übernimmt das Arbeitsmarktservice Niederösterreich, 2,5 Millionen Euro das Land NÖ.