Bürokauffrau Lehre mit Matura. Lena Martinovic scheiterte im Gymnasium an Latein und entschied sich für eine Lehre zur Bürokauffrau in der Arbeiterkammer NÖ.

Erstellt am 16. November 2020 (13:36)

Lena Martinovic ist im dritten Lehrjahr zur Bürokauffrau in der Arbeiterkammer. Zuvor besuchte sie das Mary Ward Privatgymnasium in St. Pölten bis zur siebenten Schulstufe. Wegen Latein hätte sie die Klasse wiederholen müssen. „Ich wollte nicht ein ganzes Jahr verlieren, nur wegen einer toten Sprache“, hat die junge St. Pöltnerin die Schulausbildung abgebrochen. Anfangs wusste sie nicht, wie es weitergehen sollte, und belegte einen Orientierungskurs am WIFI St. Pölten. Dort wies sie eine Trainerin auf die Lehrstelle in der Arbeiterkammer NÖ hin.

„Hätte ich nur gleich mit der Lehre begonnen!“

Martinovic informierte sich in ihrem Umfeld und im Internet über das Unternehmen. Mit ihren neuen Erkenntnissen bewarb sie sich bei der AK-Bezirksstelle St. Pölten. Nach einem Aufnahmetest und einem Gespräch bekam Martinovic die Lehrstelle. „Ich habe mich für das Modell Lehre mit Matura entschieden“, berichtet die St. Pöltnerin und weiß jetzt, „hätte ich von dieser Ausbildung früher erfahren, wäre ich gleich mit 15 Jahren Lehrling geworden!“ Im Fach Englisch hat sie nun bereits ihren Maturaabschluss absolviert.

Sie findet es sehr befreiend, nach Arbeitsschluss keine Verpflichtungen mehr zu haben und die Freizeit genießen zu können. „Meine Freunde aus der Gymnasium-Zeit studieren fast alle und sind noch von ihren Eltern abhängig“, erzählt die angehende Bürokauffrau. Sie ist froh, ihr Geld schon selbst zu verdienen. Die Berufsschule muss Martinovic in der gesamten Lehrzeit (drei Jahre) je zehn Wochen pro Jahr in Waldeck bei Wiener Neustadt besuchen.

„Es gibt in der Arbeiterkammer sehr viele Abteilungen. Bis jetzt habe ich schon im Referat für Rechnungswesen, für Arbeits- und Sozialrecht, in der Personalabteilung und in der Lehrausbildung und Bildungspolitik gearbeitet“, so Martinovic. Sie musste im Rechnungswesen Rechnungen kontieren, in der Personalabteilung Bewerbungen ins System eintragen und die Zeiterfassung der Mitarbeiter verwalten, im Bereich Bildungspolitik Schüler auf AK-Messeständen zu Ausbildungsmöglichkeiten informieren und im Arbeits- und Sozialrecht Anrufe entgegennehmen und administrative Tätigkeiten ausüben.

Die Aufgaben in sind abwechslungsreich

Zurzeit ist sie in der Abteilung TBS (Technik Bau Service) tätig und lernt viel über das Beschaffungswesen der Arbeiterkammer. Für engagierte Mitarbeiter gibt es auch gute Aufstiegschancen in der Institution.

Martinovic hat das Glück, sehr nahe an ihrem Arbeitsort zu wohnen. Sie spart aber trotzdem schon auf ein eigenes Auto, denn den Führerschein hat sie bereits mit 17 Jahren gemacht.

Lena Martinovic spielt Handball bei der Union St. Pölten und liebt auch das Tanzen. Hip-Hop und Contemporary Dance haben es der sportlichen jungen Frau angetan. Gefragt nach ihren Stärken, antwortet sie: „Ich bin sehr kommunikativ und offen für Neues, zielstrebig und kontaktfreudig.“