Ausbildung mit Jobgarantie. Das Unternehmen TSA fertigt in Wiener Neudorf elektromechanische Antriebe für Schienen- und Straßenfahrzeuge. Derzeit sind 14 Lehrlinge in der Firma in Ausbildung.

Erstellt am 12. November 2020 (14:50)
Mika Trenner, der erst vor ein paar Wochen die Lehre begonnen hat, und der Lehrlingsbeauftragte Manuel Langmann in der Werkstätte bei TSA.
Franz Michalski

„In Zeiten des Fachkräftemangels ist das Beste, was ein Unternehmen tun kann, sich die fehlenden Fachkräfte selbst auszubilden“, meint Manuel Langmann, Lehrlingsbeauftragter der Firma Traktionssysteme Austria GmbH (TSA) mit Sitz in Wiener Neudorf. Die Firma stellt Elek troantriebe für Schienen- und Straßenfahrzeuge her und beschäftigt rund 390 Mitarbeiter. Darunter befinden sich auch 13 Lehrlinge in der Produktion sowie ein Lehrling im Büro. Das Geschlechterverhältnis bei den Lehrlingen ist recht eindeutig: „Wir hatten bisher nur ein einziges Lehrmädchen“, so Langmann, der selbst als Lehrling bei TSA begonnen hat.

Die Lehrlinge in der Produk tion absolvieren die Ausbildung zum Maschinenbautechniker, mit dem Hauptmodul Metalltechnik und Maschinenbau. Von der Konstruktion eines Bauteils bis zur Überprüfung und zum Einbau in eine Maschine erlernen die jungen Menschen alle notwendigen Arbeitsschritte. Zusätzlich lernt jeder Lehrling jede der zwölf verschiedenen Abteilungen genauer kennen.

Technisches Interesse ist Voraussetzung

Junge Menschen, die sich für eine Lehre bei der TSA interessieren, sollten Interesse an Technik mitbringen. Auch handwerkliches Geschick ist von Vorteil. „Das Wichtigste ist, dass der junge Mensch in die Gruppe passt. Deshalb gibt es bei unserem Recruiting Day auch eine Gruppenarbeit mit den bestehenden Lehrlingen, die ich danach auch um ihre Meinung bitte“, so Langmann. Der Ansturm ist jedenfalls groß: Rund 100 Bewerber gibt es pro Jahr für die vier verfügbaren Lehrplätze. Wichtig sei bei der Bewerbung, dass man aufrichtig ist. „Mir ist lieber eine Bewerbung, in der zwar ein paar Rechtschreibfehler sind, aber in der man wirklich sieht, dass sich der Bewerber mit unserer Firma auseinandergesetzt und sich Gedanken gemacht hat“, sagt Langmann.

Was die Firma TSA jungen Menschen bietet? „Wir haben einen speziellen Schulungsraum für Theorieunterricht mit neuester Soft- und Hardware und bieten verschiedene Freizeitaktivitäten sowie eine Ausbildung mit Jobgarantie an“, erklärt Langmann. Ein zusätzliches Zuckerl seien zudem Belohnungen für besonders gelungene Gruppen- und Projektarbeiten. Die Gewinner dieser internen Wettbewerbe dürfen dann mit auf Auslandsreisen fahren, wie beispielsweise nach Indien oder China.

Mika Trenner kann all das nur bestätigen. Er ist 15 Jahre alt und macht seit September die Lehre bei der TSA. „Vorher war ich in einer HTL, da gab es einen Werkstatttag pro Woche. Dieser hat mir so gut gefallen, dass ich beschlossen habe, eine Lehre zu machen, bei der ich mich voll auf die Praxis konzentrieren kann“, erzählt er. Die ersten Wochen im neuen Job haben ihm sehr gut gefallen. „Nur an das viele Stehen musste ich mich gewöhnen“, meint er.

https://tsa.at/karriere