Zeichen der Wertschätzung. Jüngst initiierte die WKNÖ einen Schmuckbrief für Lehrlinge, um Leistung und Qualifikation der jungen Menschen auch für die breite Öffentlichkeit besser sichtbar zu machen.

Update am 16. November 2020 (14:30)
WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer, WKNÖ-Direktor-Stv. Alexandra Höfer, Leiter der WKNÖ-Abteilung Bildung Stefan Gratzl und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker gratulieren Hotel- und Gastgewerbe-Assistentin Manuela Bozicevic und Bürokauffrau Michelle Lutzer zu ihren Schmuckbriefen.
J. Bollwein

„Das ist ein schönes Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung“, freut sich Michelle Lutzer mit Blick auf den Schmuckbrief, den sie aus den Händen von Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ, für eine erfolgreich bestandene Lehrabschlussprüfung erhalten hat. „Bürokauffrau Fachexperte Professionell“ steht optisch ansprechend in großen Buchstaben auf dem Dokument.

Der Schmuckbrief wertet den Lehrabschluss auf!

Während Meister mit dem Schmuckbrief eine sichtbare Bestätigung ihrer Qualifikationen erhalten, gab es diese Möglichkeit für eine erfolgreiche bestandene Lehrabschlussprüfung (LAP) bisher nicht. „Der erfolgreiche Abschluss der LAP“, so der WKNÖ-Präsident, „ist nicht nur ein wichtiger Meilenstein für jeden Lehrling, sondern auch ein Gewinn für Wirtschaft und Gesellschaft. Der junge Mensch qualifiziert sich in seinem Beruf als Fachkraft und verfügt über spezifisches Wissen und praktische Kenntnisse. In der Öffentlichkeit fehlt hier oft das Bewusstsein für die Leistungen und die Qualifikation der Lehrlinge.“

Für Michelle Lutzer ist die Ausbildung zur Bürokauffrau schon der zweite erfolgreich abgeschlossene Lehrberuf: „Ich habe einige Jahre als Friseurin gearbeitet, wollte aber noch eine andere Branche kennenlernen.“ Da sich die 23-Jährige für Büroarbeit interessierte, bewarb sie sich bei der WKNÖ für eine Lehre zur Bürokauffrau. Während ihrer Ausbildung konnte sie in verschiedene Abteilungen und Branchen hineinschnuppern. „Ich habe erfahren, was die Technologie- und InnovationsPartner machen, und durfte die Kollegen in der Bezirksstelle Tulln unterstützen. In der Sparte Industrie habe ich die Arbeit der Fachorganisationen kennengelernt und bei der Jungen Wirtschaft (JW) sowie im Gründerservice in der Organisation mitgeholfen. Doch am wohlsten habe ich mich im Veranstaltungsmanagement gefühlt“, erzählt Lutzer von ihrer Ausbildung in der WKNÖ.

Im Team des Eventmanagements

Die interessierte Frau nutzte die Möglichkeit zur internen Weiterbildung und belegte in ihrer Freizeit am WIFI einen Kurs zur Event- und Hochzeitsplanerin. Nun ist sie Assistentin im Veranstaltungsteam.

Den zweiten Schmuckbrief erhielt Manuela Bozicevic, Hotel- und Gastgewerbe-Assistentin der WKNÖ. „Es ist die Abwechslung, die meinen Beruf so spannend macht“, sagt die Fachexpertin des Hotel- und Gastgewerbes. An der Rezeption im Seminarzentrum Schwaighof hat Bozicevic Kontakt zu den Gästen, erledigt aber auch Büroarbeiten und die Buchhaltung. Während ihrer Lehrzeit nutzte sie das Angebot der Wirtschaftskammer und absolvierte ein Auslandspraktikum in Italien. „Es freut mich, dass ich Teil des Teams der WKNÖ bleiben darf.“

Seit Oktober werden allen Lehrlingen in Niederösterreich, monatsweise die Schmuckbriefe zugeschickt. Sollte jemand rückwirkend so ein Dokument wollen, kann er einen Antrag an die Abteilung Bildung stellen.

pr.bildung@wknoe.at