Was bei Storno- /Reiserücktrittsversicherung beachten?. Was muss man bei einer Stornoversicherung/ Reiserücktrittsversicherung beachten?

Erstellt am 02. August 2021 (09:40)
Reise Symbolbild
Symbolbild
Lemalisa, Shutterstock.com

Mag. Marcel Hobbiger, BA: Eine Reisestornoversicherung soll den Schaden abdecken, der entsteht, wenn eine gebuchte Reise nicht angetreten werden kann. Eine Versicherungsleistung kann nur in den vertraglich vorgesehenen Fällen verlangt werden. Typischerweise ist das eine plötzlich auftretende Krankheit oder ein Unfall. Liegt ein solcher Grund nicht vor, besteht kein Ver- sicherungsschutz.

Die Auswahl an Versicherungsprodukten ist groß. Gerade deshalb ist es wichtig, nicht nur die Versicherungsprämie, sondern auch das Leistungsspektrum sowie die Ausschlüsse und Einschränkungen zu vergleichen. Auch durch Mitgliedschaften bei Automobilclubs oder bestehende Kreditkartenverträge kann ein Ver-sicherungsschutz gegeben sein.

Um im Versicherungsfall keine bösen Überraschungen zu erleben, muss man auch das „Kleingedruckte“ lesen. Die Bedingungen sind sehr unterschiedlich: So kann es sein, dass die Reise mit der Kreditkarte bezahlt werden muss. In der Praxis entstehen Probleme oft dadurch, dass Krankheiten oder eine Schwangerschaft bereits vorgelegen sind und der Versicherung nicht gemeldet wurden.

Auch Reisewarnungen können einen Einfluss auf den Versicherungsschutz haben. Aktuell betrifft das besonders Stornierungen im Zusammenhang mit COVID-19.

Im Stornofall ist eine ehestmögliche Stornierung der Reise und Meldung an die Versicherung vorzunehmen. Um Probleme zu vermeiden, ist eine gute Dokumentation wichtig. So sollte nicht nur die Krankheit oder der Unfall vom Arzt bestätigt werden, sondern auch die Reiseunfähigkeit.

440_0008_8133325_noe31_rechtstipp_hobbiger_5cm
zVg Rechtsanwaltskammer NÖ

Mag. Marcel Hobbiger, BA
Rechtsanwalt in Zwettl
02822/52208,
hobbiger@anwalt-zwettl.at

Eine Kooperation der NÖN mit der Rechtsanwaltskammer NÖ.
ww.raknoe.at