Erstellt am 09. März 2018, 00:01

Infotainment im Auto . Vielleicht sind auch Sie schon beim Kauf eines Autos oder bei der Beschreibung eines Fahrzeugs auf den Begriff Infotainment gestoßen und haben sich gefragt, was hinter diesem Begriff eigentlich steckt. Infotainment ist ein sogenanntes Kofferwort, das sich aus den Einzelbegriffen Information und Entertainment zusammensetzt. In der Fahrzeugherstellung werden mit Infotainment Systeme gemeint, in denen das Autoradio, das Navigationssystem, Fahrerassistenzsysteme, die Freisprecheinrichtung sowie weitere Funktionen in einer Einheit vereint werden.

pixabay.com

Bequeme Steuerungslösungen

In den allermeisten Fällen befindet sich das Infotainment-System in der Mittelkonsole und besitzt ein größeres Display, über welches alle wichtigen Funktionen angezeigt werden können. Einzelne Funktionen können in vielen Autos auch über das Haupt-Instrumentenfeld hinter dem Lenkrad dargestellt werden. Zu steuern ist das System entweder über eine Touch-Funktion, über einen Jogpad oder aber auch über einzelne Schalter, die rund um das Display angeordnet sind. In vielen Fahrzeugen lassen sich die wichtigsten Funktionen, wie die Lautstärkeregelung des Autoradios oder das Annehmen eines Anrufers über die Freisprecheinrichtung, auch über das Multifunktions-Lenkrad nutzen. Ferner ist eine Sprachsteuerung inzwischen ebenfalls ohne weiteres möglich. Nicht zuletzt gibt es auch Steuereinheiten oder Anschlüsse für ein Infotainment-System, die sich im Bereich der Mittelarmlehne befinden.

Modernste Technik im Auto

Eingeführt wurden die Infotainment-Systeme erstmals im Jahr 2000 und waren am Anfang vor allem für Fahrzeuge der Oberklasse oder der mittleren Oberklasse vorgesehen. Heute gibt es in Deutschland praktisch keinen einzigen Neuwagen mehr, der nicht über ein Infotainment-System verfügt. Ausgestattet sind diese Systeme mit modernen und sehr leistungsstarken Radiotunern. Sie besitzen eine CD-Wiedergabe sowie Anschlüsse für USB-Sticks oder SD-Karten. Zum Standard gehört inzwischen auch eine Bluetooth-Schnittstelle, über die das Smartphone mit dem System verbunden wird, damit der Nutzer Musik auf das Radio streamen oder telefonieren kann. Viele Infotainment-Systeme können sich heutzutage auch direkt mit dem Internet verbinden. Dies ermöglicht, dass sich die Software von modernen Navigationssystemen regelmäßig vollautomatisch aktualisiert. Zudem können aktuelle Staulagen erfasst und gegebenenfalls Routen angepasst werden. Wer möchte kann auch E-Mails abrufen, Nachrichten lesen oder einen Kalender pflegen. Im Prinzip können alle Online-Aufgaben wie mit einem Smartphone oder Tablet-PC erledigt werden. Nicht zuletzt ist auch das Abspielen von Filmen möglich. Dazu lassen sich in vielen Fahrzeugen weitere Monitore auf den Rückseiten der Vordersitze finden. Dieses Feature ist vor allem sehr praktisch, um gerade Kindern eine langweilige Autofahrt etwas zu verkürzen.