Weinviertler Museumsdorf Niedersulz lädt ein

Erstellt am 02. Mai 2022 | 09:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8335209_ams18hallo_akzi_museumsdorf_familien_c_.jpg
Das Museumsdorf ist ein Paradies für Familien.
Foto: Roman Jandl
Im Museumsdorf können die Besucher Dorfgeschichten mit Geschichte erleben. An Wochenenden und Feiertagen wird der Alltag in einem typischen Weinviertler Dorf um 1900 wieder lebendig.

Das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz lässt in das Alltagsleben in einem typischen Weinviertler Dorf um 1900 eintauchen. Rund 80 historische Objekte aus dem Weinviertel, wie Bauernhöfe, Handwerkshäuser, Stadel, Presshäuser, Kapellen, ein Wirtshaus mit Greisslerei und eine Volksschule, wurden an ihren ursprünglichen Standorten abgetragen und im Museumsdorf wieder errichtet. Farbenfroh ergänzt wird das Dorf durch den dörflichen Grünraum.

Die Kräuter-, Gemüse- oder Blumenvorgärten werden nach historischen Quellen bepflanzt und zeigen regionaltypische Sorten. Ziegen, Schweine, Esel, Schafe, Kaninchen und Geflügel finden sich am „Lebenden Bauernhof“.

Lebendiges Dorftreiben

Jeden Samstag, Sonn- und Feiertag gibt ab 13 Uhr unter dem Motto „Alltag im Dorf - Wie war das damals?“ in den Häusern, Höfen und Werkstätten des Museumsdorfs die Möglichkeit zum aktiven Erleben. Sattler, Schuster und Wagner demonstrieren alte Handwerkstechniken. Zudem erfährt man Interessantes über die Bräuche und den arbeitsintensiven Alltag in einem Dorf anno dazumal, etwa über das Wäschewaschen, den Schulbesuch oder den Weinbau.

440_0008_8335210_ams18hallo_akzi_museumsdorf_lebender_ba.jpg
Diese Esel fühlen sich am „Lebenden Bauernhof“ wohl.
Foto: privat

Zahlreiche Veranstaltungen beleben das Museumsdorf während der Saison. Beim „Kellergassenfest“ am 14. und 15. Mai werden regionale Weine von Winzerinnen und Winzern aus dem Weinviertel verkostet und Führungen durch die Kellergasse geboten. Butter stampfen, Wäsche waschen und viele andere Aufgaben, die Kinder in einem Dorf vor 100 Jahren zu bewältigen hatten, lassen sich bei „Kinderalltag anno dazumal“ am 29. Mai ausprobieren. Beim „Kinder- und Spielefest“ am 3. Juli werden lustige Spiele aus früheren Zeiten wie Kasten- oder Tempelhüpfen, Zehnerln und Blinde Kuh zu neuem Leben erweckt.

TIPP: Wer traditionelles Handwerk erlernen will, ist im Museumsdorf genau richtig. Beim Krippenbaukurs (22. – 26. August) geht der Traum einer selbst gefertigten Krippe in Erfüllung.

www.museumsdorf.at