Vizebürgermeister Martin Fasan im Interview.

Erstellt am 18. Dezember 2019 (10:48) – Anzeige
Mag. Martin Fasan ist seit 2010 Vizebürgermeister der Grünen in Neunkirchen.
zVg

Wofür setzen Sie sich im Gemeinderat ein?

Die Grünen haben in viel weitergebracht: Stadterneuerung, unzählige Maßnahmen für Radfahrer, Erneuerung der Grünräume, Jugendberatungsstelle, Integrationsmaßnahmen, „familienfreundliche Gemeinde“ etc.. Wir wollen, dass dieser Weg weitergeht. Unsere Ziele:

Bäume pflanzen für den Klimaschutz, Stadtpark weiter verschönern, Baumschutzverordnung, Energie Sparen – weiterdenken.

Radweg nach Mollram, Radabstellanlagen verbessern, Anruf-Sammeltaxi für Neunkirchen, Tempo 30 km/h in allen Wohngebieten und vor Schulen, autofreier Stadtkern, Aktionsplan für FußgängerInnen, barrierefreie Wege.

Sozialberatung im Kindergarten, Sprachkurse fortsetzen, spielerisches Deutsch lernen für Kinder, Stadtbücherei erhalten usw. usf..

Neunkirchen ist grün – machen wir es grüner!

Was ist Ihre Motivation für Ihr politisches Engagement?

Wir müssen global denken und lokal handeln. Selbst wenn unser Beitrag zum Klimaschutz sehr klein ist, macht er Sinn. Nur wenn sich alle am Riemen reißen, können wir die Lebensgrundlagen für die Zukunft erhalten. Zusätzlich liegen uns Bildung und Soziale Themen sehr am Herzen! Egoismus und kleinliche Streitigkeiten lehnen wir ab!

Meine persönliche Motivation war vor 35 Jahren die Rettung der Hainburger Au. Kurz danach bin ich in den Neunkirchner Gemeinderat eingezogen. Ich bereue keine Sekunde, die ich dort verbracht habe.

Was wird Ihr erster Antrag im Gemeinderat sein?

Die Gründung eines „Kindernetzwerks“ zur Früherkennung gesundheitlicher und sozialer Probleme von Kindern. Dies ist eine Maßnahme des Audits „familienfreundliche Gemeinde“. Es gab dazu bereits eine Fachtagung und im Budget 2020 ist Vorsorge getroffen.