Neue Zeiten sind angebrochen

Erstellt am 10. August 2022 | 00:01
Lesezeit: 4 Min
Anzeige
440_0010_23385_ams32edelsegger_team
Von links: Thomas Steinber, Leitung Vertrieb; Thomas Fahrenberger, Leitung Lehrlingsausbildung; Florian Lurger, Leitung Auftragsbearbeitung, Andreas Edelsegger und Paul Edelsegger, Geschäftsführung.
Foto: Edelsegger
Das Ybbsitzer Familienunternehmen Edelsegger Metals besinnt sich auf Kernkompetenz „Produktion“ und fährt damit auf der Überholspur. Das beweisen auch die Zahlen der letzten Geschäftsjahre und zelebriert dies mit einem anständigen Sommerfest für die gesamte Belegschaft beim Schlosswirt in Waidhofen/Ybbs.

Einen Schritt zurück zu den Wurzeln machte Edelsegger Metals 2020 mit der Abspaltung von Seisenbacher. Das fast 90 Jahre alte Familienunternehmen ist heute nämlich ausschließlich und wie auch ursprünglich für die hochpräzise Metallbe- und verarbeitung bekannt – und das an zwei Produktionsstätten in Ybbsitz und im Waidhofner Patertal. Trotz erschwerender Faktoren, wie der Corona-Pandemie oder Engpässen bei Lieferketten und Beschaffungen, kann das Edelsegger-Team auch nach dieser Umstellung auf äußerst erfolgreiche Geschäftsjahre stolz sein.

Aus altem Handwerk entstanden

Denn was als Schlossereibetrieb 1934 in Ybbsitz die ersten Steinbrecher-Werkzeuge produzierte, ist heute Ansprechpartner und Lohnfertiger für nationale und internationale Weltmarktführer in verschiedensten Branchen vom kleinsten Drehteil für die Automotive Industrie bis hin zu tonnenschweren Stahlbaukonstruktionen für den Wasserkraftwerksbau. „Knapp 90 Jahre Erfahrung und Geschäftsbeziehungen haben uns den Ruf eines verlässlichen, traditionellen, aber auch innovativen Lohnfertigers eingebracht“, erklärt Geschäftsführer Paul Edelsegger. „Und aus diesem Erbe müssen wir mit tragfähigen Investitionen etwas machen“.

Für hohe Anforderungen bestens gerüstet

Zwei Millionen Euro investierte Edelsegger Metals im vergangenen Geschäftsjahr in Maschinenanlagen. Eine höhere Automatisierung, neue Technologien und noch breitere Fertigungsmöglichkeiten sind das Resultat. Dieses Investment kommt auch den hohen Anforderungen von Auftraggebern wie Knorr Bremse – Division IFE, Welser Profile, Worthington, Seisenbacher, Siemens, IFE Aufbereitungstechnik und vielen weiteren „Global Playern“ entgegen, die seit Jahrzehnten auf Präzision und Know-how von Edelsegger Metals setzen. Gleichzeitig liefert eine hauseigene Photovoltaikanlage, die heuer in einem weiteren Ausbauschritt auf 272 kW erweitert wird, Energie für den Eigenbedarf, den zum Beispiel der erweiterte, elektrische Fuhrpark zu nutzen weiß.

Team & Familie werden wertgeschätzt

Für diesen Erfolgskurs zeichnet Nino Struska als kaufmännischer Geschäftsführer gemeinsam mit seinem Schwager Paul Edelsegger verantwortlich. Der gebürtige Steirer unterstreicht: „Mindestens ebenso wichtig wie innovative Anlagen sind aber unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Nachwuchs. Wir danken allen Mitarbeitern für ihr uns entgegen gebrachtes Vertrauen im Rahmen der Abspaltung und der damit verbundenen Übernahme von rund 100 Mitarbeitern. Speziell unseren tatkräftigen Mitarbeitern in der Produktion sowie in der Organisation ist zu danken, ohne diese wären die letzten beiden Jahre nicht so gut meisterbar gewesen.“ Paul Edelsegger ergänzt: „Mit gemeinschaftsbildenden Aktivitäten, wie dem kürzlich durchgeführten großen Sommerfest, möchten wir unseren Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern für Ihren täglichen Einsatz danken und auch eine Kleinigkeit zurückgeben.“

Auch wenn Edelsegger dank kollegialer Stimmung und überschaubarer Schichtzeiten als Top-Arbeitgeber bekannt ist, ist man aber gerade aufgrund der florierenden Auftragslage der letzten Jahre auf der Suche nach zahlreichen Metall-Fachkräften – vom Lehrling bis zum „Profi“.

440_0010_23384_ams32edelsegger_damen
Fröhliches Beisammensein mit der Belegschaft: Edelsegger-Sommerfest beim Schlosswirt in Waidhofen/Ybbs.
 
Foto: Edelsegger

Interessierte Lehrlinge gesucht

Fünf Metalltechnik-Lehrlinge nimmt Edelsegger Metals heuer im September auf. Durch die hauseigene Lehrlingsausbildung von ZerspanungstechnikerInnen und MaschinenbautechnikerInnen schaffen sie Experten in der Metallindustrie. „Wichtiger als ein tolles Zeugnis ist uns das Interesse am Werkstoff Metall und ein handwerklicher Hausverstand“, erklärt Ausbildner Thomas Fahrenberger, „alles andere lernt der- oder diejenige direkt in der Praxis, wo man als Lehrling als Teil eines freundschaftlichen Teams im Betrieb mitarbeitet. Ob Schulabbrecher oder Quereinsteiger – als Metalltechniker verdienst du von Beginn an gut, bist ein gefragter Profi auf deinem Gebiet und kannst sogar Lehre mit Matura machen, die Meisterprüfung oder selbst mal die nächste Generation Metaller ausbilden“, ist Fahrenberger vom „Prinzip Lehre“ überzeugt. Er ist selbst diesen Weg gegangen und heute bei Edelsegger für die Lehrlingsausbildung zuständig.