Der BMW i4 im Autohaus Pestuka in Zistersdorf

BMW bestückt die Nische der viertürigen Gran Coupés mit einem neu entwickelten Batterieelektriker. Die Leistung: 340 oder 544 PS. Die Reichweite: 590 respektive 510 Kilometer.

Erstellt am 22. Juli 2021 | 08:12
Autohaus Pestuka
Foto: Autohaus Pestuka

Der Elektromobilität ein ganz eigenes und ein völlig anderes Gesicht zu geben, das hatten die Bayern offenbar mit dem i3 und dem i8 versucht. Mittlerweile setzt man jedoch auf vergleichsweise behutsame(re) Stil-Anpassungen an die noch junge neue Welt der Batteriestrom-Antriebe. Und kreiert Fahrzeuge im typisch-unverkennbaren BMW-Stil. Siehe den i4, der die Themen viertüriges Gran Coupé und Performance-Stromantrieb hinter die hochkant gestellte Kühlerniere und unter eine schwungvoll abfallende Dachlinie packt.

Es ist das erste Modell, das BMW nach den eingangs Erwähnten eigens für Elektroantrieb entwickelt hat, auf einer flexibel konzipierten Architektur. Dazu kommt, dass es bei den Bayern nun erstmals einen Batteriestromer in der Kompaktklasse gibt. Der, wie in allen anderen Segmenten auch, die gleichen Ansprüche erfüllen soll wie die Verbrennermodelle: Leistungsstärke und die gewohnten - echt bayerischen - Fahreigenschaften.

BMW
Auch wenn er von Strom statt mit Benzin oder Diesel angetrieben ist: Der i4 ist ein unverwechselbarer BMW, ein Viertürer im Genre eines Gran Coupés.

 
BMW

Gestartet wird diesbezüglich mit einem Heckantriebs-Kandidaten, mit gar nicht schwachen 340 PS (i4 eDrive40). Der wird begleitet von einem allradgetriebenen Dynamiker mit strammen 544 PS (i4 M50). Energiequelle ist hier wie dort ein Hochvolt-Akku mit 83,9 kWh Brutto-Kapazität. Daraus sollen beachtliche Reichweiten resultieren: 590 Kilometer für den Heckantriebs-i4, immer noch 510 Kilometer für den M50.

Dem wirtschafltichen Umgang mit dem Stromvorrat entgegen kommen Technik-Details wie ein integriertes Heizungs- und Kühlsystem mit eiiner Wärmepumpen-Funktion für den Innenraum, die Hochvoltbatterie und den Antriebsstrang. Dazu kommt vorausschauendes Wärmemanagement, um die Lade-Effizienz zu unterstützen. Denn schnelles Nachtanken ist möglich: mit bis zu 200 kW Leistung kann in zehn Minuten je nach Modellvariante der Reichweite um 164 respektive 140 Kilometer auf die Sprünge geholfen werden.

Nicht zuletzt steckt im Stromer ein Stück Österreich: Das Antriebsgehäuse des i4 wird exklusiv im Motorenwerk Steyr, in Oberösterreich, gefertigt.

 "Mit dem i4 ist bei BMW die Elektromobilität im Kern der Marke angekommen. MICHAEL EBNER Pressesprecher BMW Austria

BMW i4

 
BMW