Fachleute für innovative Lösungen. Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz sind wichtiger denn je! Die Wirtschaft braucht engagierte, ökologisch und umweltwirtschaftlich denkende junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die HLUW Yspertal ist die innovativste Schule 2021 in Niederösterreich.

Erstellt am 15. September 2021 (00:01) – Anzeige
HLUW Yspertal
HLUW Yspertal

Visionäres Denken, familiäres, wertschätzendes und lebendiges Miteinander in Schule und Privatinternat sind neben hoher Fachkompetenz in Umweltchemie und Umweltwirtschaft die wichtigsten Faktoren für den Erfolg der berufsbildenden höheren Privatschule des Zisterzienserstiftes Zwettl.

Die Wirtschaft braucht engagierte, ökologisch und umweltwirtschaftlich denkende junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die HLUW Yspertal vermittelt seit 30 Jahren das notwendige Know-how. Jüngste Auszeichnungen beim Bundeswettbewerb „Jugend Innovativ“ bestätigen das hohe Ausbildungsniveau. Gleich drei Finalprojekte der HLUW dominierten diesen Wettbewerb und die Schule erhielt den Titel „Innovativste Schule in Niederösterreich“. Natürlich gibt es ein Privatinternat für Mädchen und Burschen, welches gerade modernisiert wird. Besonders wichtig ist die geistige und körperliche Fitness. Mit zahlreichen Sportangeboten, von Fußball für Mädchen und Burschen, Klettern über Volleyball bis hin zum Bogenschießen und Fitnessprogrammen wird den Teenagern eine Menge geboten.

Lebendige Privatschule

Die HLUW ist die einzige Schule Österreichs, welche seit Jahrzehnten die Nachhaltigkeit in ihre Lehrpläne fix verankert hat. Der Anteil der Mädchen ist mit 45 Prozent beachtlich für eine Schule, die unter anderem auch eine umwelttechnische Ausbildung bietet. Ein Drittel der Unterrichtszeit findet in Praktika oder Projektform statt, Projektwochen und Fachexkursionen mit Auslandskontakten, miteinander arbeiten und auch Spaß haben und gemeinsam coole Freizeitangebote erleben, das alles sorgt für eine lebendige Berufsausbildung. Nach fünf Jahren schließt man mit der Reife- und Diplomprüfung ab und hat damit auch die Studienberechtigung erlangt. Die fundiert ausgebildeten jungen Leute sind in der Wirtschaft sehr gefragt. „Gefordert werden und sich wohlfühlen in der Schule und im Internat, das ist uns besonders wichtig. Begabtenförderung und Lernunterstützungen gehen bei uns Hand in Hand“, berichtet der Schul-leiter Mag. Gerhard Hackl. Zwei Fachrichtungen stehen zur Wahl: „Umwelt und Wirtschaft“ und seit einigen Jahren „Wasser- und Kommunalwirtschaft“.

Schau vorbei, mach mit!

Du besuchst gerade eine Neue Mittelschule (NMS) oder eine Unter-stufe im Gymnasium und möchtest deine Reife- und Diplomprüfung Matura) an einer  berufsbildenden höheren Schule mit interessanten krisensicheren Berufsfeldern absolvieren. Zum Beispiel stehen dir zahlreiche Labors, ein drei Hektar großes Freigelände mit Schulgarten, ein Versuchswasserkraftwerk, eine  Photovoltaik- und Solarversuchsanlage, sowie eine moderne umwelttechnische Laborhalle mit Werkstätten für die praktische Ausbildung zur Verfügung. Nach einer fünf-jährigen Ausbildung kannst du direkt ins Berufsleben einsteigen und um den Ingenieurtitel ansuchen.

Umwelt- Abfallbeauftragter/in, Mikrobiologisch und chemischer  Laborant/in, Umweltkaufmann/frau sind dafür Beispiele.

Digitale Ausbildungsinfos

„Am Samstag, 25. September 2021 von 9 bis 16 Uhr ist der nächste Informationstag geplant. Schul- und Privatinternatsbesichtigungen sind nach einer telefonischen Terminvereinbarung möglich. Es werden auch Online-Schulvorstellungen angeboten und Schnupperschülerinnen und –schüler sind je nach Pandemielage willkommen. „Online” - Elternabende werden angeboten und wir nehmen an zahlreichen geplanten Berufsinformationsmessen als Aussteller teil. Auskunft dazu erhält man per Telefon oder auf der Schulweb-seite.“, erklärt Schulleiter Mag. Gerhard Hackl.

Freizeit-Tipp:
Young-Life Jugendwoche für 10 bis 15 jährige in den Sommer-ferien (20. - 26. 8. 2022)!

HLUW Yspertal
HLUW Yspertal

Im Rahmen der 34. Wettbewerbsrunde von Jugend Innovativ erhielt die HLUW Yspertal den Titel „Innovativste Schule in Niederösterreich“. Bei diesem Wettbewerb dominierte die HLUW die Kategorie „Science“ mit gleich drei Finalprojekten. Über 800 Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge nahmen im Schuljahr 2020/21 bei Jugend Innovativ teil und stellten mit 333 eingereichten Projektideen ihr Kreativitätspotential und ihre Innovationskraft unter Beweis. Die 30 Final-Teams waren im Zuge des Online-Bundes-Finales besonders gefordert. Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs präsentierten die Teams ihre kreativen und smarten Entwicklungen den einzelnen Fach-Jurys im Rahmen virtueller Projekt-Updates und Online-Jury-Pitches und standen den Expertinnen und Experten Rede und Antwort. Dazu gab es im Vorfeld Support und vorbereitende Workshops, die von den Teilnehmenden mit Begeisterung absolviert wurden. Die Jury zeigte sich vom diesjährigen Niveau der Projekte außerordentlich beeindruckt. Den 1. Preis in der Kategorie „Science“ mit einem Preisgeld von 2.000 Euro erreichte ein HLUW-Team mit dem interessanten und innovativen Projektthema „Bestimmung und Auswirkung radioaktiver Belastungen auf die Süß- bzw. Salzwasserfauna“. Die Folgen der großen Reaktorunfälle 1986 und 2011 zeigen sich immer noch an den Strahlenwerten von Wassertieren. Es wurde genau nachgemessen, bei welchen Fischen der Verzehr am ungefährlichsten ist. In dieser Kategorie ging auch der 3. Preis mit einem Preisgeld von 1.000 Euro an ein Projektteam der HLUW. Die Auswirkung von Gletschervlies im Hinblick auf Ökologie und Tourismus wurde dabei wissenschaftlich untersucht. „Social Politics - Analyse politischen Marketings auf Social Media“ - mit dieser Thematik erhielt man in der Kategorie „Science“ einen Anerkennungspreis zu 500 Euro.