Haustiere und die Corona Krise.

Erstellt am 30. März 2020 (00:01) – Anzeige
Tierklinik Wr. Neustadt

Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 kann die Atemwegserkrankung Covid-19 auslösen. Im Februar 2020 wurde auch bei einem Hund in Hongkong dieses neue Coronavirus Sars-CoV-2 in einem Nasenabstrich nachgewiesen, ohne dass dieser Symptome zeigte. Bis jetzt ist dieser Hund der einzige, bei dem das Virus nachgewiesen werden konnte.

Besteht eine Gefahr, dass wir uns bei Haustieren anstecken können?

Nein. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und die OIE (Weltorganisation für Tiergesundheit) sehen derzeit keinen Hinweis, dass eine Ansteckungsgefahr von unseren Haustieren ausgeht. Bei dem Hund in Hongkong lag vermutlich nur eine Kontamination und keine Infektion mit Sars-CoV-2 vor. Trotzdem wird bei Infektion mit Sars-CoV-2 als reine Vorsichtsmaßnahme empfohlen, den intensiven Kontakt mit Haustieren zu vermeiden. Eine grundsätzliche Hygiene mit Händewaschen nach Kontakt mit Haustieren oder ihrem Kot sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Gibt es Coronaviren, die meine Haustiere auch betreffen können?

Die Familie der Coronaviren ist sehr groß. Sie werden in mehrere Gruppen unterteilt und können verschiedene Säugetiere, Vögel und Reptilien betreffen. Bei Katzen können sie die Ursache für die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) darstellen, eine Bauchfellentzündung, die nur Katzen betrifft. Bei Hunden kann das canine Coronavirus Durchfall auslösen. Diese Coronavirusstämme können aber nicht auf den Menschen übertragen werden.

Worauf soll ich achten, wenn ich mit meinem Haustier zum Tierarzt muss?

Rufen Sie vor dem Besuch bei Ihrem Tierarzt unbedingt an, um einen Termin zu vereinbaren und die dort herrschenden Bestimmungen zur Reduzierung eines Ansteckungsrisikos zu erfahren.

Das Team der Tierklinik Wiener Neustadt ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für Sie da
Tel: 02622-83003-0
office@tkwn.at