Mehr Zeit für das Miteinander. Im Hilfswerk St. Valentin kümmert sich Sabine Plank nicht nur um Kunden. Sie sorgt als stellvertretende Pflegemanagerin auch für einen problemlosen Ablauf im internen Bereich.

Erstellt am 26. November 2018 (01:00) – Anzeige
Turner
Seit zehn Jahren arbeitet Sabine Plank bereits beim Hilfswerk. Sie ist Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie auch stellvertretende Pflegemanagerin in St. Valentin.

Was sie an der Hauskrankenpflege besonders schätzt, ist für Sabine Plank vom Hilfswerk St. Valentin klar: „Man hat bei der Pflege vor Ort einfach mehr Zeit für die Kunden. Da kann man miteinander ins Gespräch kommen, auch einmal aus der Zeitung vorlesen. Jeder Tag ist wirklich anders. Das kann eine Herausforderung sein, macht es aber auch spannend und abwechslungsreich.“

Seit über zehn Jahren ist Sabine Plank bereits beim Hilfswerk St. Valentin angestellt. Neben ihrer Arbeit als Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin (DGKP) ist sie auch stellvertretende Pflegemanagerin. Fällt die Pflegemanagerin aus, kümmert sie sich darum, dass der Betrieb läuft und ist Ansprechpartnerin bei Problemen und Störungen.

 Teamfähigkeit sowie Flexibilität gefordert

 Als DGKP macht Sabine Plank aber auch Hausbesuche bei Kunden, wo sie unter anderem Verbände wechselt, Insulin verabreicht, Gespräche mit Sachwaltern oder dem Sozialamt führt und kümmert sich auch um die Körperpflege der Kunden. Um all das schaffen zu können, sind Flexibilät, selbstständiges Arbeiten sowie Teamfähigkeit gefordert. Das schätzt Sabine Plank auch in der Arbeit mit ihrem Team: „Wenn man Wünsche hat, was den Dienstplan betrifft, wird darauf eingegangen. Die Zusammenarbeit funktioniert hier einfach sehr gut.“

Dadurch war es für die stellvertretende Pflegemanagerin möglich, Familie und Berufsleben unter einen Hut zu bekommen. „Während die Kinder in der Schule waren, habe ich Teilzeit gearbeitet. Gegen Mittag war ich dann meistens wieder zuhause und die Kinder sind dadurch auch selbstständiger geworden. Für mich hat es super funktioniert“, erklärt Plank.

Jährlich gibt es für die Mitarbeiter aus allen Berufsgruppen zudem einen umfangreichen Bildungskatalog. So gibt es neben verbindlichen Fortbildungskursen auch eine breit gefächerte Auswahl an Themenschwerpunkten. Von Kursen zur Wundversorgung über Erste-Hilfe-Kurse ist von A bis Z fast alles dabei.

Das Hilfswerk St. Valentin ist aktuell außerdem auf der Suche nach Verstärkung. Weitere Informationen dazu gibt es in der Infobox.

Das Hilfswerk in Ihrer Nähe

Hilfe und Pflege daheim St. Valentin

Raiffeisenstraße 17, 4300 St. Valentin

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr

Kontakt: 07435/54900, pflege.sanktvalentin@noe.hilfswerk.at

Betreuungsgebiet: Ennsdorf, Ernsthofen, Haag, Haidershofen, St. Pantaleon-Erla, Strengberg,
St. Valentin

Angebot: Hauskrankenpflege, Heimhilfe, mobile Pflegeberatung

Offene Stellen: Pflegeassistent/in Teilzeit