20 Jahre Polytechnische Schule

Erstellt am 20. Juni 2022 | 14:23
Lesezeit: 3 Min
Anzeige
Polytechnische
Bürgermeister Ernst Wendl, Obfrau der Polytechnischen Schulgemeinde Gemeinderätin Ingrid Wendl, Abgeordneter zum NÖ Landtag Gerhard Schödinger und Direktor Hannes Hofer beim Spatenstich.
 
Foto: Gemeinde
Zum Jubiläum wurde der Spatenstich für die notwendig Erweiterung der Bildungsanstalt gesetzt.

Der Unterricht für das neunte Schuljahr fand in der Volksschule und später dann in der Hauptschule (heutige Mittelschule) statt. Zu dieser Zeit waren es etwa 80 bis 100 Schülerinnen und Schüler pro Schuljahr. Mit der positiven Entwicklung dieser Schule stieg auch die Schülerzahl, der Ruf nach einer eigenen Schule wurde immer größer.

Dann gab es Pioniere und Vordenker, die eine Lösung für einen neuen Schulstandort in Himberg anstrebten. Der seinerzeitige Bürgermeister Erich Klein, der damalige Obmann der Polytechnischen Schulgemeinde und leider schon verstorbene Vizebürgermeister Gerhard Haidegger und Schuldirektor Franz Buchberger kamen zum Entschluss, diesen neuen Schulstandort in der Erberpromenade 29 zu errichten. Und dann folgte die Umsetzung, im Schuljahr 2002/03 wurde der Schulbetrieb in der neuen Schule aufgenommen. Die etwa 130 Schülerinnen und Schüler werden hier optimal für das Berufsleben vorbereitet.

Es werden die Fachbereiche Büro und Logistik, Dienstleistungen-Handel, Gesundheit und Soziales, Tourismus, Elektrotechnik, Mechatronik, Metalltechnik, Holztechnik, Bautechnik und Chemieverfahrenstechnik an dieser Schule angeboten.
Zahlreiche Partnerfirmen leisten einen großartigen Beitrag und unterstützen die Jugendlichen enorm. Dank der Partnerfirmen, durch die ausgezeichnete, praxisorientierte Unterrichtsform, die permanente Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer, die hervorragende Führung dieser Schule durch Direktor Hannes Hofer ist es möglich, dass über 90 % der Schulabgänger eine Lehrstelle in Betrieben vermittelt werden kann.

Besonders stolz ist die Polytechnische Schule, dass sie österreichweit die einzige Schule ist, die den einzigartigen schulautonomen Fachbereich Chemieverfahrenstechnik führt, der natürlich für die Kooperation mit der OMV sehr bedeutsam ist.

Erweiterung der Schule bringt viele Vorteile

Nach 20 Jahren erfolgt nun eine bauliche Adaptierung und Erweiterung der Schule, um den Bedürfnissen und Anforderungen gerecht zu werden. Um witterungsunabhängig zu sein, werden die Außenanlagen für die Werkstätten des operativen Bereiches überdacht. Daraus wird der Nutzen gezogen, das darüber liegende sehr beengte Lehrerzimmer zu erweitern. Im Untergeschoß wird die Nutzfläche entsprechend der Branchenvielfalt erhöht, wodurch auch die Belichtungsflächen vergrößert werden müssen.

Für die Tourismusklasse wird ein neuer Bistrobereich errichtet.

Umbau soll zu Jahresende fertig sein

Die Kosten für diesen Umbau betragen knapp € 700.000.-, wovon etwa 25 Prozent vom Schul- und Kindergartenfond des Landes NÖ getragen werden. Für den Rest muss die Schulgemeinde der Polytechnischen Schule aufkommen. Bei der Vergabe ist es gelungen, die meisten Aufträge an heimische Firmen oder Firmen der Region zu vergeben. Damit bleibt auch die Wertschöpfung dieser Region. Der Baubeginn erfolgte am 7. Juni 2022 durch die Himberger Baufirma Brunner. Die Fertigstellung ist zu Jahresende 2022 geplant.

Body Club

 
Foto: Werbung