Modeschule Wiener Neustadt . Modeberufe ändern sich laufend, aber Berufe, die mit Mode zu tun haben, wird es immer geben!

Erstellt am 14. Oktober 2020 (10:35)
Von der Idee bis zur Präsentation der fertigen Mode.
HLM

Das Interesse am Handwerk nimmt in unserer Zeit deutlich zu. Erkennbar ist das an zahlreichen Startups und deren aktiven Gründerinnen und Gründer, die in kleinen Unternehmen ihre Kundschaft sehr persönlich betreuen. Genauso werden Fachkräfte geschätzt, welche Kundinnen und Kunden auf Augenhöhe individuell beraten und deren Änderungswünsche bei Bedarf praktisch umsetzen können.  

Für Jugendliche, die Interesse an einer fundierten Ausbildung in diesem Bereich haben, wird jedoch ein Einstieg über eine Lehre zunehmend schwieriger, weil es österreichweit aktuell nur ganz wenige Lehrstellen im Bereich des klassischen Handwerks gibt.

Werbung


An der HLM und FM Wiener Neustadt stehen dafür zwei Schulformen zur Auswahl: die 5-jährige Höhere Lehranstalt für Mode mit dem Ausbildungsschwerpunkt „Modemanagement und Design“ und die 3-jährige Fachschule für Mode mit dem Ausbildungsschwerpunkt „Handel und kreative Fertigungstechnik“.

Als einzige dreijährige Modefachschule Niederösterreichs - fünfjährige Schulen gibt es mehr - bietet die HLM/FM Wiener Neustadt Ausbildungsplätze für jene, die eine Lehrstelle als Bekleidungsgestalter/in (früher "Damen- oder Herrenkleidermacher/in ") in der Region suchen. Nach drei Jahren haben sie dann eine abgeschlossene Berufsausbildung in ihrem Wunschberuf und mit Hilfe der Fachschulabschlussprüfung auch die Berechtigung, einen dreijährigen Aufbaulehrgang in einer beliebigen Branche zu absolvieren.

Damit haben sie, wie auch die Absolventinnen und Absolventen der fünfjährigen HLM, ein Reife- und Diplomprüfungszeugnis mit Zugang zu allen Universitäts- und Fachhochschulstudien sowie Kollegs - plus ein EU-Diplom in einem erlernten Berufsfeld, in Kombination mit einer fundierten wirtschaftsnahen und unternehmerischen Ausbildung.
www.hlm-bafep-wrn.ac.at