WIR für EUCH. Die ÖVP Steinakirchen steht in den Startlöchern – und zwar für die kommende Gemeinderatsperiode. Das Miteinander und Gemeinsame aller politischen Fraktionen zur Bewältigung der künftigen Aufgaben und Herausforderungen steht ganz klar im Vordergrund.

Erstellt am 18. Januar 2020 (00:01) – Anzeige
Christian Eplinger

Die zentralen Schwerpunkte in den nächsten fünf Jahren sind:

  • Familie und Soziales: Wir möchten die Ferienbetreuung weiter ausbauen, sodass die Mütter und Väter flexibler sind in der Jobwahl. Wir möchten ein generationenübergreifendes Miteinander zwischen Jung und Alt. Gemeinsam statt einsam.
  • Wohnen und Digital: Wir möchten das leistbare Wohnen in Steinakirchen ausbauen und auch familiengerechten Wohnraum schaffen. Wir möchten den Ausbau der Digitalversorgung von Steinakirchen forcieren. Die digitale Gemeinde kann mehr.
  • Trinkwasser: Trinkwasser ist Grundrecht. Daher ist es unser Ziel, in der nächsten Gemeinderatsperiode den Zugang zur Trinkwasserversorgung für ALLE Bürger zu schaffen.

Das Kernteam Jugend mit Clemens Teufel, Wolfgang Pöhacker, Iris Steindl und Patrick Dorninger.
Ewald Fohringer

„Die innerparteilichen Differenzen haben wir hinter uns gelassen, ein junges, motiviertes und engagiertes Team tritt mit mir als Spitzenkandidat zur Wahl an“, sagt Bürgermeister Wolfgang Pöhacker stolz. Dabei sind zwie Drittel der 28 Kandidaten komplett neu im Team, der Altersschnitt liegt bei unter 40 Jahren. Ein Garant für den künftigen Erfolg sind auch die Kandidaten mit Ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten, die sie gezielt zum Wohle der Bürger einsetzen wollen.

Das Kernteam Familie und Soziales mit Astrid Todt, Wolfgang Pöhacker, Iris Steindl und Christoph Heinreichsberger.
Ewald Fohringer

„Wir sind also für die Zukunft gerüstet. Wir treten geschlossen an und wollen gemeinsam an einem Strang ziehen um für Steinakirchen, unsere Heimat, für alle Generationen, ganz gleich ob Jung oder Alt, das Beste herauszuholen“, betont Pöhacker.

Dass die Volkspartei auch in den vergangenen Jahren nicht untätig war, zeigen die Projekte, die umgesetzt werden konnten: ein erfolgreicher G21-Prozess, eine neue Billa-Filiale und damit die Stärkung der Nahversorgung, Neubau des Kindergartens, Erweiterung der Kinderbetreuung, Schaffung von Bauland und Neubau von Wohnungen sowie Investitionen in die Infrastruktur.

zVg