Polytechnische Schulen – vielfältige Ausbildungsformen. Die Polytechnische Schule (PTS) ist die optimale Vorbereitung auf die duale Ausbildung und orientiert sich an den individuellen Stärken der Jugendlichen. Der einjährige Unterricht wird intensiv dafür genutzt, um Jugendliche an die Berufsausbildung heranzuführen, indem sie die Chance erhalten, sich zu orientieren, zu lernen und zu reifen. Aber auch für Jugendliche, die eine weiterführende Schule besuchen möchten, ist sie eine hervorragende Brücke. Ziel der Schule ist, in verschiedenen Fachbereichen die Jugendlichen optimal auf den weiteren Bildungsweg vorzubereiten.

Erstellt am 19. Oktober 2020 (12:23)

Polytechnische Schule Wiener Neustadt

Angeboten werden hier die Fachbereiche Metall, Holz/Bau, Mechatronik, Elektrotechnik, Kreativität-Wellness-Soziales, Wirtschaft-Marketing-Verkauf, Tourismus und der Intensivlehrgang Wirtschaft, Technik und Soziales.

In den Pflichtgegenständen wird das Wissen der achten Schulstufe vertieft und mit einem breiten Angebot von Naturwissenschaften bis zu politischer Bildung erweitert. Der Schwerpunkt liegt auf Berufsorientierung. In zehn berufspraktischen Tagen, zwei Wochen Fachpraxis und fünf individuell wählbaren Praxistagen können die Schüler erste persönliche Berufserfahrungen sammeln, um so den optimalen Lehrberuf bzw. die optimale Schwerpunktwahl in einer weiterführenden Schule treffen zu können. Den Lehrausbildungsbetrieben bietet sich so die Möglichkeit, mögliche Lehrstellenbewerber über einen mehrtägigen Zeitraum im Betrieb kennenzulernen. Zahlreiche Lehrausgänge, Workshops und Exkursionen während des Schuljahres bieten in Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen, wie AKNÖ, AMS-BIZ und mehr, einen abwechslungsreichen Unterricht. Viele Firmen der Umgebung nutzen die Möglichkeit, sich an der PTS den Schülern zu präsentieren, um so Lehrstellenanwärter zu finden.

Am Ende des Schuljahres in der PTS sollen die Jugendlichen wissen welchen Lehrberuf sie ergreifen oder welche weiterführende Schule sie besuchen wollen.

www.ptswienerneustadt.at 

Die Polytechnische Schule Baden 

Die PTS Baden zeichnet sich, so wie viele andere Polytechnischen Schulen in Österreich, durch eine hervorragende Ausstattung ihrer Räumlichkeiten aus. Holz-, Elektro- und Metallwerkstätte sind modern und fachgerecht bestückt und können ihren Schülerinnen und Schülern dadurch eine sehr praxisnahe Ausbildung bieten.

Eine Besonderheit unserer Schule stellt der Fachbereich mit dem Titel „Intensivlehrgang“ dar. In diesem versuchen wir Schülerinnen und Schülern, die vorhaben eine weiterführende Schule zu besuchen, auf dieses Ziel vorzubereiten. Dies bedeutet konkret, dass wir grundlegende Inhalte im Lehrplan der Unterstufe bzw. der Mittelschule intensiv wiederholen, um so eine massive Festigung dieses Basiswissens zu erreichen. In unserer Stundentafel finden sich in diesem Fachbereich deswegen zusätzliche Stunden in Deutsch, Mathematik und Englisch, sowie die Gegenstände Naturwissenschaften bzw. Geographie und Zeitgeschichte. Eine weitere Besonderheit stellt außerdem der Gegenstand Selbstorganisation und Projektmanagement dar. Dieser soll den Schülerinnen und Schülern jene Kompetenzen vermitteln, die sie benötigen, um sich selbst gezielt zu organisieren.

Weiters bieten wir an der PTS Baden eine Sommersportwoche in Wagrain, die Möglichkeit zur Teilnahme am Projekt „Theater der Jugend“ sowie das Zusatzzertifikat „Geldlehrer“ an, in welchem ein fundiertes Wissen im Umgang mit Geld vermittelt wird und damit zur Schuldenvermeidung unserer Schüler/innen beiträgt.
www.ptsbaden.at 

Die Polytechnische Schule Kottingbrunn

Das „Poly Kottingbrunn“ bildet die Schnittstelle zwischen dem Ende der Schulpflicht und dem Übertritt in das Berufsleben oder eine weiterführende Schule. Die Jugendlichen werden in drei bis vier Klassen durch Vertiefung der Allgemeinbildung, Berufsorientierung und Berufsgrundbildung auf die komplexe Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts vorbereitet. Die Jugendlichen wählen einen von sieben Fachbereichen. Diese entsprechen den großen Berufsfeldern der Wirtschaft: Metalltechnik, Elektrotechnik, Bau/Holz, Handel/Büro, Tourismus, sowie Gesundheit/Soziales. Etabliert hat sich in den vergangenen Jahren der schulautonom initiierte Fachbereich Dienstleistung/Gewerbe, der inhaltlich einen breiten Bogen von den technischen Seminarinhalten über kaufmännische bis hin zu sozial/gesundheitlichen Thematiken spannt. Ins Leben gerufen wurde dieser Zweig speziell für jene jungen Leute, die noch nicht sicher sind, wo ihre Begabungen liegen.

Durch handlungs- und praxisorientiertes Lernen sollen Fähig- und Fertigkeiten geschärft und bereits vorhandene Stärken gestärkt werden. Auch während dieser herausfordernden Zeit bieten zahlreiche Projekte reichliche Möglichkeiten für Begegnungen mit der Berufswelt sowie zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Schüler. Besonders ist außerdem eine spezifische Unterstützung von Jugendlichen mit Lerndefiziten oder körperlichen Einschränkungen. Der Unterricht wird zum Großteil in Kleingruppen abgehalten, individuelle Förderungen in oder nach der Unterrichtszeit erfolgen während des gesamten Schuljahres. Gemeinsam mit dem Jugendcoach werden alle Jugendlichen „jobfit“ gemacht, einem Übertritt in eine Ausbildung steht nach dem Jahr in der Polytechnischen Schule nichts mehr im Weg. Viele positive Rückmeldungen der umliegenden Wirtschaftstreibenden, mit denen die Schule eng zusammenarbeitet, bestätigt die Lehrkräfte in ihren Bemühungen, in zehn Monaten eines Schuljahres die Facharbeiter von morgen bestmöglich auf die Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten.

www.ptskottingbrunn.at 

Polytechnische Schule Sta. Christiana

Eine Sonderstellung nimmt die an die Mittelschule des Schulvereins Institut Sta. Christiana angeschlossene Polytechnische Schule als einzig private PTS ein. Hier werden die verschiedenen Fachrichtungen in zwei autonomen Fachbereichen – Technik und Dienstleistung - unterrichtet. Die Spezialisierung erfolgt über eine besonders ausführliche Praxisausbildung im zweiten Semester in entsprechenden Betrieben. So wie an allen anderen Polytechnischen Schulen wird hier sowohl die Möglichkeit der Orientierung als auch der Vorbereitung für die Berufswelt oder eine weiterführende Ausbildung geboten. Wer an die PTS Sta. Christiana möchte, braucht eine positiv abgeschlossene 8. Schulstufe und ein Aufnahmegespräch mit der Schulleitung, welches nach Terminvereinbarung ganzjährig möglich ist. Der Schulbesuch ist kostenpflichtig.

www.stachristiana.at

Werbung