Herbert Pfeffer im Interview.

Erstellt am 18. Dezember 2019 (10:48) – Anzeige
zVg

Wofür setzen Sie sich im Gemeinderat ein?

Für die Menschen in unserer Stadt und eine erfolgreiche Weiterentwicklung unserer Gemeinde. Damit wir alle gemeinsam für unser Traismauer arbeiten und für die Stärkung des sozialen Zusammenhalts. Als Bürgermeister ist mir kein Anliegen zu klein und kein Problem zu groß, mir ist es wichtig überall rasch und unkompliziert eine Lösung zu finden.

Was mich bewegt: Im Großen und Ganzen das Kleine nicht übersehen!

Was ist Ihre Motivation für Ihr politisches Engagement?

Traismauer wichtig nehmen, nicht mich selbst! Unsere Stadt hat sich in den letzten 10 Jahren sehr gut entwickelt. Es floriert! Und das Beste kommt noch! Vieles was wir gesät haben, wird in den kommenden Jahren aufgehen. Neben unserer traditionsreichen Vergangenheit spüre ich den Aufbruch in die Zukunft. Die Zeit in der Firmen und Betriebe abgewandert sind, ist vorbei! Im Gegenteil, es sind neue Arbeitsplätze entstanden, unsere Vereine sind beliebt, das Ehrenamt stärkt sich und unsere Bildungseinrichtungen sind gerüstet, die jungen Menschen optimal vorzubereiten. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich und alle haben eines gemeinsam: Sie glauben an Traismauer!

Was mich bewegt: Mich um Traismauer kümmern wie um meine Familie.

Was wird Ihr erster Antrag im Gemeinderat sein?

Ein Ersuchen an den Gemeinderat, sich gemeinsam über die Parteigrenzen hinweg für Traismauer einzusetzen! Mein Bestreben war immer, das sich die Menschen emotional positiv begegnen, dass wir einfach füreinander da sind. So kann mehr als nur eine positive Idee entstehen. Was unsere Stadt Traismauer betrifft, habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass gerade jetzt sich ganz viele solcher tollen Menschen hier treffen! Wir stehen vor einer Zeit, wo in Traismauer viel Positives passieren wird. Seien wir ein Teil davon!