Flashmob für die gute Sache

Erstellt am 23. Juni 2022 | 09:16
Lesezeit: 2 Min
Flashmob
Zahlreiche Schaulustige säumten die Hauptstraße beim großen Finale.
 
Foto: Janoska
Die Volksschule Mannersdorf war als Demo-Zug unterwegs.

Vor kurzem wurde die Hauptstraße kurzzeitig für den Verkehr gesperrt – und das für einen guten Zweck: Die rund 180 SchülerInnen und 20 PädagogInnen der Volksschule hatten einen Marsch von der Schule bis zum Stadtamt organisiert.

Demonstriert wurde für den Frieden, den Umweltschutz und für die wiedergewonnene Freiheit nach den Pandemie-bedingten Lockdowns. Die Idee dazu kam Direktorin Ursula Aldrian spontan während einem dieser Lockdowns: „Diese Themen beschäftigen uns alle schon länger, aber ich habe mir gedacht, wenn es wieder erlaubt ist, möchte ich ein Zeichen setzen für die Gemeinsamkeit, die wir nun wieder ausleben können“, so die Pädagogin.

Etwa vier Wochen wurde geplant, gebastelt und geprobt, denn neben den Wünschen für die Zukunft, die einige Kinder verkündeten, endete diese wunderbare Aktion in einem fulminanten Finale in Form einer Tanzdarbietung des bekannten Liedes „Jerusalema“, das bereits durch ähnliche Aktionen weltweit Bekanntheit erlangte.

Bedanken möchte sich Direktorin Aldrian nicht nur bei allen Mitwirkenden, sondern auch für die tolle Unterstützung seitens der Stadt.

www.mannersdorf-leithagebirge.gv.at