100 Jahre Niederösterreich mit vielfältigem Programm gefeiert

Aktualisiert am 26. Juni 2022 | 18:38
Lesezeit: 4 Min
Unter dem Motto "Nachhaltig.Ökologisch.Bunt." steht das große Jubiläumsfest in der Bezirkshauptstadt Tulln. Gefeiert wird zwei Tage lang an mehreren Orten im Zentrum, zum Auftakt am Hauptplatz.
Werbung

Schon der Beginn des Festes war weithin gut hörbar: Königstettner und Grafenwörther Prangerstutzen-Schützen schoßen den Eröffnungssalut. Die Schülerinnen und Schüler Emma Figl (Rust), Antonia Wieser (Großriedenthal) und Timo Schiefermair (Tulln) riefen mit gelungenem Vortrag dem Publikum alle drei Strophen der Landeshymne ins Gedächtnis zurück.

"Die Vielfalt macht uns stark"

Auf der Festbühne lobten die Landtagsabgeordneten Bernhard Heinreichsberger (ÖVP) und Vesna Schuster (FPÖ) unisono Land und Bezirk. "Die Vielfalt macht uns stark und wir gehen die Dinge bei uns nachhaltig an", sagte Heinreichsberger. Schuster meinte: "Es ist ein großartiges Bundesland, die Menschen haben es mit viel Fleiß und Arbeit zu einem Juwel gemacht." Von einem "Pluralismus, den sich andere Bundesländer gar nicht vorstellen können", sprach Bundesrätin Doris Hahn. Bezirkshauptmannstellvertreterin Renate Giller-Schilk hob die gute Kooperation zwischen den Gemeinden, die durch Zusammenarbeit in Kleinregionen ergänzt werde, hervor.

Die Vielfalt im Jubiläumsprogramm in der Innenstadt stellten Technopolmanagerin Angelika Weiler, Verkehrsplanerin Regina Rausch (Mobilitätsprojekt LISA Tulln), Musikschulleiter Karl Hemmelmayer, Bezirksbäuerin Eva Hagl-Lechner, Chor-Koordinator Gottfried Zawichowski, Bezirksobmann Bernhard Hilbinger (Blasmusikkapellen) und Kulturregionskoordinator Stefan Liebert vor.

Bürgermeister Peter Eisenschenk lud als Gastgeber alle Besucher ein, sich in Tulln wohlzufühlen. In der "Stadt des Miteinanders" werde Wert auf menschliche Nachhaltigkeit, also Wertschätzung, Anerkennung und Menschlichkeit gelegt, denn: "Wenn wir nicht zusammenhalten, dann funktioniert alles nicht." Als erster großer Programmpunkt folgte der freundschaftliche Wettkampf der Gemeinden des Bezirks:

Tag zwei: Die Region und ihre Schmankerl

Vereine und Institutionen warteten mit einem umfangreichen Programm auf - von Kulinarik über Musik bis hin zu Mitmach-Stationen.

Kirtag-Stimmung am Tag zwei des großen Bezirksfests: Nach dem Festgottesdienst mit Chorbegleitung in der Pfarrkirche St. Stephan genossen die Besucherinnen und Besucher beim Frühschoppen regionale Schmankerl - sowohl kulinarischer, als auch musikalischer Natur. 

Der regionale Aspekt stand auch am Nibelungenplatz im Fokus: Dort präsentierten sich Einsatzorganisationen, Vereine und Institutionen des Bezirks mit vielfältigen Mitmach-Stationen.

Das volle Festprogramm findet ihr hier!

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Lebenswertes NÖ: Wie bewertet ihr die Lebensqualität im Bundesland?