Agrana verdoppelt Produktion in Pischelsdorf. Der börsennotierte Frucht-, Zucker- und Stärkekonzern Agrana hat am Standort der Bioraffinerie in Pischelsdorf im Tullnerfeld eine zweite Weizenstärkeanlage eröffnet. 100 Mio. Euro seien investiert worden, hieß es am Montag in einer Aussendung.

Von APA, Redaktion. Update am 25. November 2019 (14:58)
Bürgermeisterin Marion Török (Zwentendorf), AGRANA Aufsichtsrat Ernst Karpfinger, AGRANA Aufsichtsratspräsident Erwin Hameseder, NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, AGRANA CEO Johann Marihart, Bezirkshauptmann Andreas Riemer (Tulln)
AGRANA/Michaela Bruckberger

Mit der Werkserweiterung werde die Weizenstärkeproduktion verdoppelt, die Zahl der Arbeitsplätze steige um 45 auf 250.

Agrana trage der steigenden Nachfrage insbesondere der Papierindustrie durch den wachsenden Bedarf an Verpackungen für den Online-Versandhandel Rechnung, betonte Vorstandsvorsitzender Johann Marihart. Mit der Erhöhung der Gesamtverarbeitungskapazität von derzeit etwa 800.000 Tonnen auf 1,2 Millionen Tonnen Getreide rücke Pischelsdorf ins Spitzenfeld der großen europäischen Stärkeproduktionsstandorte auf.