TullnKultur: Bühne am Ende des Tunnels. Programm bis März muss abgesagt werden. Karten für Kabarett & Comedy auf Donaubühne sind heiß begehrt.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 20. Januar 2021 (04:00)
Hoffnungsschimmer für Kulturfreunde: Ab Ende Mai wird auf der Tullner Donaubühne „Kabarett und Comedy“ unter freiem Himmel geboten.
Hans Eder

Überraschung ist es nach der jüngsten Lockdown-Verschärfung keine mehr, traurig ist es trotzdem: Eine Vielzahl hochwertiger Veranstaltungen von TullnKultur, die bis Ende Februar geplant waren, muss jetzt endgültig abgesagt werden.

„Nachdem wir es jetzt auch noch mit einer offenbar hochansteckenden Mutation des Coronavirus zu tun bekommen, ist dieses Hin-und-Her leider nicht vermeidbar“, bedauert Erich Schindlecker, der gleichzeitig Hoffnung auf den Kulturspätfrühling ab Ende Mai macht: „Es gibt eine Bühne am Ende des Tunnels, und die befindet sich auf der Tullner Donaubühne.“

Wenn das Wetter wieder wärmer wird und die Menschen sich wieder im Freien aufhalten dürfen, dann werde es auch wieder möglich sein in halbwegs angenehmer Atmosphäre Kultur genießen zu können. Und das Publikum sehne sich offenbar nach Kabarett und Comedy, denn der Vorverkauf für diese neue Schiene auf der Donaubühne sei bereits sehr gut angelaufen.

Thomas Stipsits Auftritt mit „Stinatzer Delikatessen“ am 11. Februar im Danubium musste abgesagt werden. Aber am 5. Juni wird er damit auf der Donaubühne zu sehen sein.
pertramer.at

„Keine Frage: Irgendwann werden wir Kultur auch wieder in geschlossenen Räumen genießen können. Aber seriöse Prognosen, ab wann das wieder möglich sein wird, sind schwierig“, sagt Schindlecker. Aus heutiger Sicht deute nichts auf eine wesentliche Besserung der Lage im März hin, denn „bis dahin werden wir weder alle durchgeimpft sein noch werden wir wissen, ob Geimpfte das Virus übertragen können oder nicht.“