Absdorf ist schon 50 Jahre Marktgemeinde. Ein stimmungsvolles Programm ließ man sich einfallen. Schwarz: „Jeder Einzelne ist am Geschehen beteiligt.“

Von Birgit Kindler. Erstellt am 16. September 2014 (08:23)
Natürlich gab es auch eine köstliche Torte zum 50-jährigen Jubiläum. Im Bild: Josef Wanek, Günter Kraft, Leopold Fischer, Barbara Schwarz, Franz Dam, Erhard Mann und Leopold Weinlinger.
NOEN

„Wir haben uns für die sichere Variante im Zelt entschieden“, meinte Moderator Leopold Fischer zur Begrüßung der Jubiläumsfeier 50 Jahre Marktgemeinde Absdorf im Zuge des Pfarrkirtages.

Gemeinsam mit Erhard Mann führte er gekonnt durch das kurzweilige Jubiläumsprogramm. Zu Beginn gab es einen kurzen Film mit Absdorfer Impressionen von 1964 bis 2014. „Am 20. September 1964 wurde Absdorf zur Marktgemeinde erhoben. Damals fanden die Feierlichkeiten bei Schönwetter auf dem Hauptplatz mit Landeshauptmann Leopold Figl statt“, erzählte Fischer. Die Absdorfer Schauspieler Manuel Dospel und Herbert Lohner jun. ließen in einer Rede die Geschehnisse von damals Revue passieren und sorgten für Lacher.

Für die stimmungsvollen musikalischen Darbietungen zwischendurch waren der Chor Mauritius sowie die Absdorfer Jugendblasmusik und das Brass Quartett verantwortlich. Mit einbezogen in das Programm wurden auch die Kindergarten- und Volksschulkinder aus Absdorf, mit ihren Lieder animierten sie die Leute zum Mitsingen.

In einem Interview erzählten die Zeitzeugen Erika Gartner und Herbert Mantler von damals. „Die Markterhebungsfeier war ein tolles Fest, ich kann mich noch erinnern, dass ich eine Schleife zum Anstecken bekam“, erzählte Gartner.

Landesrätin Barbara Schwarz meinte: „In Absdorf hat man das Gefühl, das jeder Einzelne am Geschehen beteiligt ist. Es herrscht ein toller Geist hier. Wenn ihr so weiter macht, dann komme ich zur 100-Jahr-Feier auch.“ Bürgermeister Dam fügte hinzu: „Heute ist ein Fest der Absdorferinnen und Absdorfer. Sie machen die Gemeinde lebenswert.“ Er bedankte sich auch bei den Vereinen für die tolle Unterstützung. Nach der Ehrung von Erhard Mann und der Überreichung der Fahne an den Kameradschaftsbund wurde eine Torte zum 50. Jubiläum an die vielen Besucher verteilt.

Im Zuge der Feierlichkeiten besuchten die Ehrengäste die Skulpturen und Blumenarrangements von Absdorfer Künstlern im Pfarrkultursaal sowie die Sonderausstellungen im Heimatmuseum. Christian Mann erklärte Wissenswertes zur Schmida und Herbert Stöcklmayer und Fritz Krapfenbauer sowie Kustos Herbert Mantler erzählten über die Geschichte Absdorfs. Der Rundgang endete im Keller mit einem Glas Wein. „Das ist bei uns Tradition, das machen wir immer so“, so Dam schmunzelnd.

Der Tanzabend am Samstag stand ganz unter dem Motto 60er Jahre am Sonntag wurde der Festgottesdienst mit Bischosvikar Stephan Turnovszky gefeiert, musikalisch umrahmt vom Chor Mauritius. Beim Frühschoppen sorgte die Trachtenkapelle Feuersbrunn für Unterhaltung.