Alko-Lenker nach Unfall mit Fahrerflucht ausgeforscht. Nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in seinem Heimatbezirk Tulln ist Dienstagnachmittag ein Lenker im Zuge einer Fahndung ausgeforscht worden.

Erstellt am 11. Juni 2014 (14:48)
NOEN, www.BilderBox.com
Angehalten. Die unsichere Fahrweise fiel Verkehrsteilnehmern auf. Schließlich konnte die Zwölfjährige nach knapp 20 Kilometern Fahrt von Polizeibeamten gestoppt werden. Symbolbild: Bilderbox
Der 50-Jährige war laut Landespolizeidirektion NÖ stark alkoholisiert. Er büßte den Führerschein ein und wurde der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Niemand verletzt - Führerscheinabnahme und Anzeige

Auf der B14 in Muckendorf a.d. Donau war bei einer Verkehrskontrolle zunächst ein Auto wahrgenommen worden, das 31 km/h zu schnell unterwegs war. Der Pkw fuhr kurz vor dem Standort der Polizeibeamten einem Wagen hinten auf, worauf der Lenker zurücksetzte und von der Unfallstelle flüchtete. Verletzt wurde niemand.

Der fahrerflüchtige Pkw-Lenker ignorierte in der Folge sämtliche Anhalteversuche und raste mit äußerst riskanter Fahrweise davon, berichtete die Landespolizeidirektion. Die Verfolgung sei daher aus Sicherheitsgründen abgebrochen worden. Eine Fahndung unter Beteiligung mehrerer Streifen des Bezirks führte schließlich zur Ausforschung des 50-Jährigen. Die starke Alkoholisierung des Mannes wurde mittels Alkomat-Test festgestellt.