Alles unter Kontrolle?. Ludwig Buchinger deckt angebliche Missstände beim Bau der Zentralmessehalle auf. Prokurist Franz Lasser gibt Probleme zu, sagt aber: „Wir haben alles im Griff!“

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 09. Juli 2014 (07:54)
NOEN, Bilderbox
Schwere Geschütze fuhr Stadtrat Ludwig Buchinger (TOP) in der letzten Gemeinderatssitzung auf: Er legte einen detaillierten Fragenkatalog betreffend Ungereimtheiten im Zuge der Errichtung der zentralen Messehalle vor. Unter anderem warf Buchinger der Messeleitung sowie der Stadtgemeinde Untätigkeit vor, bezweifelte die Fähigkeit der Verantwortlichen und forderte einen kompetenten Projektleiter. „Das Ganze gerät sonst komplett aus dem Ruder.“

Lasser: „Ja, da hat es Probleme gegeben“

Er wolle die Stadt nur vor einem ähnlichen „Desaster“ wie bei Hallenbad und Goldmannjagd bewahren. „Und sagt dann nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!“, so Buchinger in Richtung des als Prokurist der Tullner Messe Ges.m.b.H. tätigen Ex-Stadtamtsdirektors Franz Lasser. Dieser gab vor dem Gemeinderat ein Statement zur Lage.

„Ja, da hat es Probleme gegeben“, so Lasser. Die Ausschreibung habe laut EU-Vorschrift europaweit stattfinden müssen. Ein Architektenpaar aus Oberösterreich gewann als Bestbieter das Rennen und übernahm die Planungsarbeiten – Statiker und andere an der Planung beteiligte Fachleute im Schlepptau. Regionale Unternehmen reagierten darauf nicht gerade erfreut. Auf etwaige Probleme sei jedoch unverzüglich und rechtzeitig reagiert worden.

Messeleitung: „Halle wird wie geplant fertig“ 

So habe man etwa die Anbotsfrist verlängert und einen Statiker ausgewechselt. Mit Wolfgang Strasser stünde überdies ein versierter Mann an der Spitze des rund 12 Millionen teuren und zur Hälfte geförderten Projektes.

„Wir sind derzeit voll im Zeit- und Kostenplan“, versichert Messe-Geschäftsführer Wolfgang Strasser gegenüber der NÖN. „Am Montag erfolgte die Anbotseröffnung für Baumeister und Dachdecker. Es haben sich alle renommierten Firmen daran beteiligt. Derzeit prüfen wir die zum Teil preislich sehr attraktiven Angebote“, berichtet Strasser, der Unregelmäßigkeiten im Gebaren der Messeleitung strikt von sich weist.

Bürgermeister Peter Eisenschenk hat „vollstes Vertrauen in die Messeleitung“. Seit drei Jahren schreibe die Messe durchgehend schwarze Zahlen. Im Vorjahr verzeichnete man mehr als 1 Mio. Euro Gewinn. Dies imponierte auch Günter Kraft von der SPÖ: „Bei aller Kritik, da wird gut gearbeitet.“