Messe Tulln: Die „Boot“ und das Mehr. Von 5. bis 8. März werden auf der Austrian Boat Show - Boot Tulln nicht nur alle Arten von Wasserfahrzeugen, sondern auch die ganze Vielfalt des Wassersports gezeigt.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 05. März 2020 (05:41)
Die Demon Air 1414, die teuerste jemals in Tulln gezeigte Motoryacht, ist hier in ihrem Element zu sehen.
ARTs-UNLIMITED GmbH

Die „Austrian Boat Show - Boot Tulln“ wirbt selbstbewusst damit, die „größte und vielfältigste Boots- und Wassersportfachmesse in Zentral- und Osteuropa“ zu sein. Wenn man sich das Angebot zu Gemüte führt, ist man geneigt zu sagen: „Zu recht!“

So wird mit der Demon Air Silver 2 von Frauscher, neben einer ganzen Palette anderer Wasserfahrzeuge, auch die teuerste jemals in Tulln gezeigte Motoryacht (sie ist mit einem Preis von 1,3 Millionen Euro teurer als so manche Villa) zu sehen sein.

Insgesamt 380 Aussteller präsentieren auf dem Tullner Messegelände einen kompletten Querschnitt aus der Welt des Wassersports, von großen Yachten über Motor- und Elektroboote bis zu kleinen Jollen. Auch Reiseanbieter werden ihr Angebot präsentieren und neben dem Tauchsport und klassischem Windsurfen werden trendige Funsportarten wie Standup-Paddeln, Kitesurfen, Wind-surf-Foiling oder Wakeboarden vorgestellt.