Badeverbot im Altarm Greifenstein. Wegen Fäkalkeimen ist derzeit das Baden im Donau-Altarm bei Greifenstein (Bezirk Tulln) verboten.

Erstellt am 12. Juli 2013 (14:06)
Die Bakterienbelastung dürfte eine Spätfolge des Hochwassers von Anfang Juni sein. Bereits unmittelbar nach der Flut seien erste Proben gezogen worden, wobei die Befunde einwandfrei waren. Eine Routineuntersuchung brachte nun am vergangenen Donnerstag eine erhöhte Konzentration von Enterokokken zutage. Die zuständige Gemeinde St. Andrä-Wördern habe den Bericht auf ihre Homepage gestellt und am Altarm mit Plakaten und roten Fahnen auf das Badeverbot aufmerksam gemacht. Trotzdem seien am Wochenende Dutzende Menschen im Wasser gewesen.