Neues Parkdeck wächst und Büros sind vermietet. Bürgermeister Friewald besichtigte mit der NÖN die Parkdeckbaustelle und verriet weitere Ausbaupläne.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 17. Juli 2019 (04:09)
Peischl
Die Grundpfeiler des Parkdecks auf der Nordseite des Bahnhofs Tullnerfeld (im Bild zwei von drei) stehen bereits. Die Ebenen werden im „split level system“ (also in versetzten Halbstöcken) angeordnet.

Er war einer der wenigen, die schon vor Jahrzehnten von einem Erfolg des Projekts „neue Westbahnstrecke samt Bahnhof Tullnerfeld“ überzeugt waren. „Ja, das begleitet mich wirklich schon mein gesamtes politisches Leben“, bestätigt Michelhausens Bürgermeister Rudi Friewald bei einer Begehung der Baustelle für das neue Parkdeck.

NOEN
Die Grüninsel neben den Bushaltestellen wird im Lauf der Errichtung des Parkdecks weiteren 260 Zweirad-Abstellplätzen weichen.

Letzteres sei auch einer von mehreren guten Gründen, warum er 2020 auf jeden Fall noch einmal als Spitzenkandidat für die ÖVP Michelhausen ins Rennen gehen wird. „Dieses Projekt möchte ich abschließen und wir liegen voll im Zeitplan. Bis Weihnachten wollen wir fertig sein, höchstens ein sehr kalter November könnte uns noch ausbremsen“, erklärt Friewald.

Bewirtschaftung für eine Parkebene angedacht

Er denkt beim neuen Parkdeck auch eine Bewirtschaftung an, allerdings nur für die 180 Plätze am obersten Deck. „Mit gekennzeichneten Flächen als mietbare Dauerstellplätze“, erklärt der Ortschef, „dann wäre auch kein Schranken erforderlich, was ja eine Bedingung der ÖBB ist.“ Notwendige Kontrollen könnten unbürokratisch von Gemeindemitarbeitern durchgeführt werden, die ohnehin regelmäßig vor Ort seien. Ein Jurist würde einen „Dauerauftrag“ für etwaige Besitzstörungsklagen erhalten, was notorische Falschparker rasch eines Besseren belehren sollte.

Für das gesamte Parkdeck wird es ein elektronisches Leitsystem geben, das klar anzeigen soll, auf welcher Ebene noch Stellplätze verfügbar sind. Damit man für Spitzenzeiten (wie den Beginn des Studienjahres im Oktober) gerüstet ist, werden südlich des Kreisverkehrs in Richtung Judenau 185 weitere Pkw-Abstellplätze geschaffen.

Mit dem gültigen Bescheid für die Apotheke ist nun auch das Bürogebäude neben dem Bahnhof voll ausgelastet. Neben einem zwei-gruppigen Kindergarten und dem Club Niederösterreich findet man dort auch noch Riedergarten Immobilien, die Kryptowährungs-Experten Salmantex, Acacio Immobilien, GTSystem, Klima Klement, Soccer Coin sowie die Firmen Rauner und Leitzinger.

Den Startschuss für das zweite Bürogebäude wurde ins Jahr 2020 hinein verschoben. In diesem Bau sind neben einem Penny Markt weitere Büros und eine große Photovoltaik-Anlage auf dem Dach vorgesehen.

Umfrage beendet

  • Zweigleisig von Tulln nach Tullnerfeld?