Bezirksbauernkammer: Dam übergibt an Holzer. Ära Dam ist zu Ende, Holzer einstimmig zum neuen Obmann gewählt, Buchinger und Hagl-Lechner bleiben Stellvertreter.

Von Christa Wallak. Erstellt am 09. Juni 2020 (13:27)
Hofübergabe von Hermann Dam an Mathias Holzer, im Beisein von Andreas Riemer, Fritz Buchinger, Johannes Schmuckenschlager, Franz Dam, Eva Hagl-Lechner und Johann Höfinger.
Wallak

Nach 30 Jahren als Bezirksbauernkammerobmann trat Hermann Dam bei der Landwirtschaftskammerwahl im März nicht mehr an. Der Coronavirus ermöglichte es, dass er nun den Abschied von dieser Funktion in seiner Heimatgemeinde nehmen konnte. Zur Einhaltung der Abstandsregeln wurde nämlich die konstituierende Vollversammlung der Bezirksbauernkammer Tullnerfeld im Pfarrkultursaal in Absdorf abgehalten.

Da blickte Dam auf eine „spannende, nicht immer leichte, herausfordernde, aber schöne Zeit beim Bauernbund“ zurück. Drei Ereignisse betonte er besonders: den EU-Beitritt 1995, die Einheitswerthauptfeststellung und den steigenden Einfluss von NGOs beim Tier- und Pflanzenschutz.

„Der Jugend eine Perspektive geben“

Als sein Nachfolger wurde unter dem Vorsitz des Präsidenten der Niederösterreichischen Landes-Landwirtschaftskammer Johannes Schmuckenschlager einstimmig Mathias Holzer aus Großriedenthal gewählt. Hinsichtlich seiner zukünftigen Aufgaben verwies der neue Obmann auf den Zukunftsplan 2020 - 2025 der Landwirtschaftskammer NÖ. „Der Klimawandel und die damit verbundene Trockenheit betreffen die Tullnerfelder Bauern massiv“, griff Holzer ein Thema heraus. „Wichtig ist mir, der Jugend eine Perspektive in der Landwirtschaft zu geben, und in Zusammenarbeit mit den Bäuerinnen Brücken zwischen Landwirtschaft und Konsumenten zu bauen“, nannte er weitere Schwerpunkte.

Fritz Buchinger und Eva Hagl-Lechner wurden als Obmann-Stellvertreter für die nächsten fünf Jahre bestätigt. Angelika Hack und Manuela Renner fungieren als Schriftführerinnen.

Einigkeit herrschte bei der Besetzung des Hauptausschusses und bei der Einsetzung der sieben Fachausschüsse (siehe Infobox). Die Fachausschüsse bestehen aus sechs Mitgliedern und drei Ersatzmitgliedern, die in der nächsten Vollversammlung gewählt werden. Eigentlich stehen aufgrund des Wahlergebnisses alle Sitze dem Bauernbund zu. Holzer lud aber die zwei Vertreter von FPÖ und SPÖ ein, sich auszusuchen, in welchem Ausschuss sie mitarbeiten wollen.

Schmuckenschlager und die Ehrengäste Bezirkshauptmann Andreas Riemer, Hausherr Bürgermeister Franz Dam und Bauernbundbezirksobmann Johann Höfinger sprachen Hermann Dam für sein langjähriges Engagement in der Bezirksbauernkammer großen Dank aus. Im Herbst ist eine Ehrung im Rahmen einer Feier geplant.