Blasmusik-Wochenende: Auch ohne Fest wird „aufg‘spielt“

Kapellen des Bezirks Tulln zeigen ein Wochenende lang an verschiedenen Orten ihre Leistungsvielfalt.

Erstellt am 21. September 2021 | 15:34
440_0008_8186394_tul38_17_bez_bag_obm_bernhard_hilbinger.jpg
Bernhard Hilbinger freut sich auf „Ein Wochenend’ mit Blasmusik“.
Foto: Rapp

Das letzte ganz große Bezirksmusikfest der Bezirksarbeitsgemeinschaft (BAG) Tulln-Korneuburg ging 2019 in Tulln über die Bühne, im Vorjahr konnte es corona-pandemiebedingt nur in kleinerem Rahmen in Sitzenberg-Reidling gefeiert werden.

„Heuer wollten wir aber unbedingt wieder etwas Größeres auf die Beine stellen“, sagt Bezirksobmann Bernhard Hilbinger.

Anzeige

Alternativprojekt: 13 Kapellen an zwei Tagen

Und nachdem größere Events zeitgerecht geplant werden müssen, einigte man sich innerhalb der BAG bereits Anfang Mai auf ein besonderes Alternativprojekt. „Wir veranstalten ein ganzes Wochenende mit Blasmusik, an dem gleich 13 verschiedene Kapellen im Bereich ihrer jeweiligen Heimatorte aufspielen“, erklärt Hilbinger.

Örtlich reicht das im Norden von Ernstbrunn über die Region Wagram bis Leobendorf und südlich der Donau von Gablitz bis nach Sitzenberg-Reidling. Und so vielfältig wie die Orte präsentiert sich auch das gebotene Programm (siehe ganz unten).

Anzeige

„Dieser in Niederösterreich einzigartige Veranstaltungsreigen stellt die ganze Vielfalt der Blasmusik vor“, betont Hilbinger. Die Bandbreite reicht vom traditionellen Platzkonzert bis zum „Oktoberfest on the Road“. Ganz neu eingekleidet präsentieren sich Blasmusik Königstetten sowie der Musik- und Gesangverein Tulbing, die erstmals in ihren neuen Uniformen aufspielen werden.