Sommer, Sonne, Badespaß, aber wann?. Freibäder im Bezirk Tulln sind auf den Ansturm an Badegästen vorbereitet. Exakte Eröffnungstermine werden noch festgelegt.

Von Doris Firmkranz, Monika Gutscher, Thomas Peischl, Günter Rapp und Christa Wallak. Erstellt am 14. Mai 2021 (04:12)
Vizebürgermeister Gerald Höchtel, Bürgermeisterin Josefa Geiger, Bademeister Markus Ziedlicky, Josef Brandfellner und Walter Grubmüller im Erlebnisbad Sieghartskirchen.
Marktgemeinde Sieghartskirchen, Marktgemeinde Sieghartskirchen

Selten zuvor war die Sehnsucht nach Sommer und Sonne so groß wie nach Wochen und Monaten des Lockdowns. Die Zeit wurde genutzt, die Freibäder des Bezirks auf Hochglanz zu bringen sowie Reparaturen und Adaptierungen vorzunehmen.

So steht etwa Sieghartskirchen schon in den Startlöchern für die Eröffnung des Erlebnisbades. Dort wurden die Liegeflächen, die Schwimmbereiche und auch die Tennisplätze bereits für den Start der Badesaison vorbereitet. „Sobald die Verordnung bezüglich der Sicherheitsmaßnahmen vorliegt, können wir den geplanten Eröffnungstermin für 19. Mai fixieren“, lautet es aus dem Rathaus.

Baden im Aubad? Nicht vor Pfingsten

In der Bezirkshauptstadt Tulln ist das weitläufige Areal des Aubades auch außerhalb der Badesaison frei zugänglich. Es wird ganzjährig rege von Sportlern, Spaziergängern und Erholungssuchenden genutzt. Über den Winter wurden auch kleinere Arbeiten erledigt, etwa neue Zufahrten zu den Grillplätzen oder Sanierungen beim Spielbach.

„Den Badebetrieb werden wir voraussichtlich ab Pfingsten aufnehmen“, berichtet Abteilungsleiter Christian Holzschuh von der Stadtgemeinde. Für eine definitive Fixierung des Termins müsse man jedoch die neuen Corona-Maßnahmenverordnungen abwarten. Eine etwaige Registrierungspflicht und/oder Eintrittstests bei der Kasse würden bei 1.500 bis 2.000 Gästen am Tag enormen administrativen Aufwand bedeuten.

Noch schwieriger gestaltet sich die Lage beim Tullner Hallenbad, dem DonauSplash. Hier ist ab dem 19. Mai vorerst kein Betrieb geplant, da dies bei den zu erwartenden Regelungen aus Kosten-Nutzen-Sicht nicht durchführbar sei. Eine Grundreinigung und Füllung der derzeit entleerten Schwimmbecken vor der Inbetriebnahme würde zirka 14 Tage dauern. Eine Wiederaufnahme der Sauna werde frühestens im Herbst 2021 möglich sein.

„Wir gehen von denselben Maßnahmen wie im Vorjahr aus, erwarten aber verschärfte Zugangsregeln"

In Absdorf öffnet das Freibad zu Fronleichnam am 3. Juni. Gespannt wartet man auf die heurigen Corona-Regeln. „Die Wirtschaftskammer kann noch keine Auskunft dazu erteilen, es gibt noch keine Vorgaben der Bundesregierung“, berichtet der für das Freibad zuständige geschäftsführende Gemeinderat Franz Nefischer. „Wir gehen von denselben Maßnahmen wie im Vorjahr aus, erwarten aber verschärfte Zugangsregeln. Wie diese dann zu kontrollieren sind, in welchem Umfang Gastronomie erlaubt ist, ob die Rutschensperre aufrecht bleibt, das ist alles noch offen.“ Sicher sei nur, die Eintrittspreise werden nicht erhöht, sagt Nefischer.

Im Königstettner Parkbad ist man bereits bestens für die Saisoneröffnung diesen Mittwoch, 12. Mai, gerüstet. Die Eintrittspreise bleiben im Wesentlichen wie gehabt, neu sind die Saisonkarten mit Frühbucherbonus, die bis Ende Mai an der Kassa direkt im Parkbad Königstetten erworben werden können. Die Personenanzahl, die maximal ins Parkbad dürfen, ist auf 500 beschränkt. Dies wurde allerdings im Vorjahr selten erreicht.

50-Jahr-Jubiläum am letzten Schultag?

In Großweikersdorf hat man wegen der fehlenden Vorschriften noch keinen konkreten Öffnungstermin festgelegt. „Für das Putzen und Befüllen des Beckens benötigen wir drei bis vier Wochen“, informiert geschäftsführender Gemeinderat Stefan Kurz. „Wenn es die Corona-Maßnahmen zulassen, wird am letzten Schultag ein Fest anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Freibades stattfinden. Geplant sind ein Gratisbadetag, Kinderprogramm untertags und Unterhaltung für die Erwachsenen am Abend.“

In Kirchberg am Wagram ist man für den Saisonstart ebenfalls gerüstet, wartet aber derzeit noch die aktuellen Bestimmungen ab, was Personenanzahl im Badeareal und sonstige Maßnahmen betrifft. „Möglicherweise werden wir auch erst, wie im vergangenen Jahr, mit Ferienbeginn den Badebetrieb aufnehmen können“, so Amtsleiter Alfred Haubner. Vorbereitet ist man jedenfalls bestens: Das Kinderbecken wurde saniert, die Befüllung der Becken ist für die nächsten Tage vorgesehen.