Landes-Feuerwehrschule in Tulln bietet seit 1950 moderne Ausbildung

Erstellt am 01. Juni 2022 | 04:02
Lesezeit: 2 Min
Landesfeuerwehrschule Tulln Symbolbild 440_0008_8373824_tul22_20_lfws_neu_c_lfws.jpg
Seit 2006 steht in der Langenlebarner Straße ein modernes Ausbildungszentrum zur Verfügung.
Foto: Archiv NÖ FSZ
1932 gegründet, zog die NÖ Landes-Feuerwehrschule 1950 nach Tulln. Der heutige Standort bietet mit dem Übungsdorf ideale Trainingsbedingungen.
Werbung
Anzeige

440_0900_473186_noe99logo_100jahrenoe.jpg
Foto: NOEN

In Salzburg, Kärnten und Oberösterreich gab es bereits Feuerwehrschulen, als engagierte Feuerwehrmänner im Jahr 1932 die Räume der alten Schuhfabrik in Wiener Neustadt als Standort der ersten NÖ Landes-Feuerwehrschule adaptierten.

1950 erfolgte die Verlegung nach Tulln, zuerst in das ehemalige Minoritenkloster und 1957 in die Nußallee. Seit 2006 ist die NÖ Landes-Feuerwehrschule in der Langenlebarner Straße untergebracht.

440_0008_8373825_tul22_20_lfws_nussallee_c_noe_fsz.jpg
Von 1957 bis 2006 war die NÖ Landes-Feuerwehrschule in der Nußallee untergebracht.
Foto: NÖ FSZ

An derselben Adresse befinden sich auch das NÖ Landesfeuerwehrkommando, der NÖ Zivilschutzverband, die Landeswarnzentrale, die Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz der NÖ Landesregierung und die Landesstelle für Bandverhütung.

Seit 2019 ist die korrekte Bezeichnung NÖ Feuerwehr- und Sicherheitszentrum (FSZ).

Bis Ende 2021 wurden insgesamt 511.404 Feuerwehrmitglieder ausgebildet. Herzstück des neuen Standorts ist das großzügige Übungsdorf mit einer Bahnanlage, einem Bauernhof, einem Brandhaus, einer Industrieanlage, einer Trafostation, dem unübersehbaren Übungsturm und anderen Stationen.

Verschiedene Szenarien, u. a. Menschenrettung aus Höhen und Tiefen, Küchenbrand, Rettung von Verschütteten, Einsatzsituationen mit elektrischen Anlagen, Verkehrsunfälle, können hier geübt werden. Auch ein Gastrainingszentrum steht zur Verfügung. Der Artikel wurde in Kooperation mit dem NÖ FSZ erstellt.

Weiterlesen nach der Werbung