Vier Orte blüh‘n besonders im Bezirk Tulln. Vier Gemeinden aus dem Bezirk Tulln wurden im Rahmen eines niederösterreichweiten Wettbewerbes für ihren Blumenschmuck ausgezeichnet.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 29. September 2020 (18:01)

Trotz erschwerter Bedingungen wegen Covid-19 nahmen dieses Jahr 76 Gemeinden an der 52. Suche nach der blühendsten Ortschaft Niederösterreichs teil. Vier der nun ausgezeichneten Gemeinden stammen aus dem Bezirk Tulln.

Ried erreichte dabei in der Kategorie „Kleinstgemeinden“ (unter 250 Einwohner) den dritten Platz. Auf dem zweiten Platz in Gruppe 1 (250 bis 800 Einwohner) landete Kollersdorf-Sachsendorf. Absdorf erreichte in der Gruppe 2 (800 bis 3.000 Einwohner ) den vierten Rang.

In der Gruppe 3 (über 3.000 Einwohner) holte sich die Stadt Tulln den Sieg in ihrer Kategorie.

Kollersdorf-Sachsendorf darf sich zusätzlich über den „Ehrenpreis Öffentliche Grünflächen“ freuen.

Tulln wurde einmal mehr dem Ruf als Gartenhauptstadt schlechthin gerecht und ist zudem unangefochten die erfolgreichste Gemeinde in der 50-jährigen Geschichte des Wettbewerbes. Sieben Mal hat Tulln den Bewerb in dieser Zeit gewonnen. Das ist das Maximum an Siegen, mehr ist nicht möglich, denn nach jedem Sieg ist eine „Zwangspause“ von vier Jahren vorgesehen.

„Wir stellen sehr hohe Ansprüche an uns selbst und wollen Wettbewerbe wie diesen natürlich gewinnen“, so Bürgermeister Peter Eisenschenk.