Tullner Prinzessin beim 62. Narzissenfest im Ausseerland

Erstellt am 27. Mai 2022 | 08:58
Lesezeit: 3 Min
Das 62. Narzissenfest im Ausseerland ist Donnerstagabend mit der Kür der neuen Hoheiten angelaufen: Königin Lisa Weinhandl aus Bad Aussee und ihre Prinzessinnen Katharina Thomanek aus Abtenau und Isabella Kain aus Tulln haben damit offiziell ihr Amt übernommen.
Werbung

Sie werden in den kommenden Tagen beim Fest in Altaussee ihre ersten Repräsentationsaufgaben übernehmen. Für ein Jahr vertreten sie das Ausseerland, das Salzkammergut und Österreich bei Veranstaltungen.

"Wir freuen uns auf das kommende Jahr", sagte Königin Lisa nach der Krönung. Für ihre Aufgaben werden die drei Frauen übrigens von Kopf bis Fuß in Tracht gekleidet: Dirndl, Seidenschürze, Seidentuch, Trachtenspenzer, Trachtenschuhe, Lederbeutel und Trachtenschmuck dürfen dabei nicht fehlen. Entscheidend ist: Es handelt sich um echte Tracht und nicht um Kitsch, der teilweise in Supermärkten angeboten wird.

Das Narzissenfest findet noch bis Sonntag zum 62. Mal in der Region Ausseerland Salzkammergut statt. In den vergangenen beiden Jahren hatte es wegen der Corona-Pandemie jeweils abgesagt werden müssen. Veranstalter des Brauchtumsfestes ist der Narzissenfestverein. Dieser wurde 1983 zur Heimat- und Denkmalpflege im Ausseerland gegründet. Sowohl der Obmann als auch sämtliche Vereinsfunktionäre üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Mehr als 3.000 Helfer aus der Region beteiligen sich alljährlich an den Arbeiten für das Fest.

Narzissenprinzessin Isabella Kain
Die Hoheiten Prinzessin Katharina Thomanek (Salzburg), Narzissenkönigin Lisa Weinhandl (Steiermark), Prinzessin Isabella Kain (Niederösterreich).
Foto: APA/BARBARA GINDL

Am Donnerstag hat auch der Narzissenlauf mit rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern rund um den Altausseer See stattgefunden. Erstmals gab es dabei einen Bambinibewerb für Kinder und Jugendliche. An die 30 Kleinkinder liefen 200 Meter. Rund 50 Volks- und Mittelschüler flitzten bis zu zwei Kilometer über die Fischerer Felder. Gleichzeitig gab es Bewerbe für eine Inklusionssgruppe sowie für Walkingbegeisterte.

Tullner Prinzessin beim 62. Narzissenfest im Ausseerland
Foto: privat

Das Narzissenfest hat im Frühling für die Region Ausseerland Salzkammergut eine große wirtschaftliche und touristische Bedeutung. In guten Jahren kommen rund 20.000 Gäste dafür in die Region. Entscheidend ist oftmals das Wetter: "Der Wettergott war schon immer ein Liebhaber des Narzissenfests. Er hat es fast immer gut mit uns gemeint", meinte Rudolf Grill, Obmann des Narzissenfestvereins. Diesmal sieht das Wetter bis Sonntag eher wechselhaft aus. Da die Temperaturen jedenfalls nicht zu hoch sein werden, begünstigt das den Erhalt der Blüten. Sie werden in den Figuren, die am Sonntag präsentiert werden, noch sehr frisch aussehen. Nach dem Korso am Altausseer See werden die schönsten Blumenkunstwerke gekürt.

(Weitere Informationen unter: www.narzissenfest.at )

Werbung