Was wird aus dem Sportplatz in Königstetten?. Die SPÖ Königstetten befragte die Königstettner, welche Wünsche und Ideen sie für das Sportplatzareal haben.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 12. Oktober 2020 (03:15)
Die Mitglieder der SPÖ-Gemeinderatsfraktion Judith Holzhöfer, Gabriele Zeman, Walter Grabler, Doris Hahn und Andreas Schmidinger übergaben die Ergebnisse der Sportplatz-Umfrage an Bürgermeister Roland Nagl (5. v.l.) und Vize Christian Eilenberger (6.v.l.).
privat

Bedingt unter anderem durch die Auflösung des Sportvereins und zahlreicher Anfragen aus der Bevölkerung führte die SPÖ Königstetten in den vergangenen Wochen eine Umfrage zur Zukunft des Sportplatzareals durch.

Die Königstettner wurden dabei befragt, wie es um ihre Zufriedenheit bezüglich der Angebote für unterschiedliche Altersgruppen in der Gemeinde steht. Außerdem war die Bevölkerung aufgerufen, ihre Ideen und Wünsche für die künftige Nutzung des Sportplatzareals weiterzugeben. „Wir freuen uns über die großartige Beteiligung und bedanken uns für die wirklich tollen Ideen“, so Bundesrätin und SPÖ-Ortsparteivorsitzende Doris Hahn. Ein großes Anliegen ist den Gemeindebürgern ein Begegnungsort für Jung und Alt, für alle Generationen und Vereine. Weiters besteht der Wunsch nach zusätzlichen Angeboten für die Jugend. „Schon in den nächsten Jahren werden in Königstetten knapp 600 Kinder und Jugendliche zuhause sein. Da sind natürlich gute Sport- und Freizeitangebote direkt in der Gemeinde wichtig“, führt Gemeinderätin Judith Holzhöfer aus.

Die gesammelten Ergebnisse wurden im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung an Bürgermeister Roland Nagl übergeben.