Noch mehr Impfangebot in Tulln für Erst- und Drittstich

81 Prozent sind vollimmunisiert, Stadt setzt weiter aktiv auf breites Angebot.

Erstellt am 03. November 2021 | 04:13
Corona-Impfung Covid Coronavirus Impfung Impfen Impfstoff Symbolbild
Symbolbild
Foto: solarseven/Shutterstock.com

Am vergangenen Wochenende wurden bei der Impfaktion der Stadtgemeinde Tulln über 700 Corona-Impfungen im Atrium abgewickelt.

Bis jetzt liegt Tulln in der Statistik im Spitzenfeld des Landes: Rund 83 Prozent (!) der impfbaren Bevölkerung ist zumindest einmal geimpft, 81 Prozent sind vollimmunisiert. Unbeeinflusst von der hohen Quote sorgt die Stadt weiterhin für ein großes Impfangebot.

Der Vorstand der Universitätsklinik für klinische Pharmakologie der Medizin-Uni Wien, Markus Zeitlinger, spricht sich klar für eine Empfehlung zum „Dritten Stich“ für alle Personen ab 18 Jahren aus. Er geht davon aus, dass „man nach der dritten Corona-Impfung eine viel längere Immunität hat als nach der zweiten Impfung“.

Auch der Tullner Stadtarzt Franz Bichler empfiehlt die dritte Impfung, Eile sieht er bei „Personen über der Lebensmitte und ganz besonders bei Alten und Vorerkrankten.“

Gleichzeitig unterstreicht Zeitlinger, dass die Immunisierung der noch Ungeimpften vorangetrieben werden muss, denn es gebe einen „Riesenunterschied“ bei den Infektionen zwischen Geimpften und Ungeimpften.

Parallel zu den Corona-Impfungen bei niedergelassenen Ärzten bietet die Stadtgemeinde die nächste Impfaktion am 21. und 22. November an. „Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, insbesondere auch den Ärzten der Ordination ETW, dass sie unserem Wunsch nach höheren Impfkapazitäten verwirklichen,“ sagt dazu Bürgermeister Peter Eisenschenk.

Zusätzlich wird auch der Impfbus des Landes NÖ an vier Tagen im November in Tulln Station machen.