Striktes Besuchsverbot im Tullner Krankenhaus. Aufgrund der immer noch hohen Infektionszahlen sowie zum Schutz von Patienten und Klinikpersonal ist weiterhin ein striktes Besuchsverbot aufrecht.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 12. Januar 2021 (11:12)
Robert Herbst

Die Leitung des Universitätsklinikums Tulln informiert:

Besuche sind ausschließlich

  • für palliativ betreute Menschen bzw. Begleitung von Sterbenden,
  • von werdenden Vätern auf der Geburtshilfe und
  • durch ein Elternteil auf der Kinderstation gestattet.
  • In begründeten Ausnahmefällen sind Einzelgenehmigungen durch die Klinikleitung

möglich (z.B. Bezugsperson für Demenzkranke, …).

Diese Besucher haben während des gesamten Aufenthaltes im Spital eine FFP2 Maske ohne Ventil zu tragen.

Der Zutritt erfolgt weiterhin über die zentrale Zugangskontrolle (Fiebermessen, Symptomenüberprüfung erfolgt mittels Checkliste, alle Besuche werden über ein Besucherprotokoll erfasst) beim Haupteingang des Klinikums.

In jedem Fall ist vorab Kontakt mit dem Klinikum aufzunehmen, um die Besuchserlaubnis zu erhalten und den konkreten Ablauf des Besuchs zu regeln.

Ansonsten gilt derzeit ein generelles Besuchsverbot!