HAK-Tulln schnitt gut ab. 18 Tullner HAK-Schüler bewiesen digitale Kompetenz bei einem bundesweiten Wettbewerb, bei dem es u.a. um Wirtschaftsinformatik und Office Management ging.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Januar 2021 (04:05)
Direktor Peter Eisenschenk und die Fachprofessorinnen für Wirtschaftsinformatik, Christina Kral und Andrea Klingenbrunner, gratulierten den erfolgreichen Schülern aus den Abschlussklassen HAK.
HAK Tulln

Der digi.check HAK, veranstaltet vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, bietet den Handelsakademien die Möglichkeit, die digitalen Kompetenzen der Schüler der 4. HAK-Klassen, z.B. in den Unterrichtsgegenständen Wirtschaftsinformatik und Office Management, zu prüfen. 18 Tullner Schüler schafften die Qualifikation, einige davon mit außergewöhnlichen Resultaten. Corona-bedingt war der Wettbewerb von Mai auf September 2020 verschoben worden. Die Schüler der 5AK und 5BK der HAK Tulln nahmen an dem Wettbewerb mit fünf Teilbereichen (Betriebssystem und Netzwerk, Excel, Access, Word, PowerPoint) teil. Marcus Köller (5BK) erzielte das beste Ergebnis an der HAK Tulln, gefolgt von Roman Pennerstorfer (5AK) und Stefan Holzweber (5BK).

An der Handelsakademie und Handelsschule Tulln wird der Erwerb digitaler Kompetenzen in vielen Unterrichtsgegenständen unterstützt. Alle Lehrkräfte an der Schule verwenden digitale Unterrichtsmittel, wodurch der Unterricht auch im Distance-Learning gelingt. Das Arbeiten mit Computern, Tablets oder mobilen Lernbegleitern, sowie mit digitalen Lernplattformen wird in der Handelsakademie und der Handelsschule Tulln gefördert. Ab sofort sind Anmeldungen für das nächste Schuljahr 2021/22 unter www.haktulln.ac.at möglich.