Ina Regen verzauberte ihr Publikum. Ina Regen verzauberte mit leisen und subtilen Songs das Donaubühnenpublikum. Sie munterte auf zum „Eskalieren“.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 10. August 2019 (03:23)
Urbanitsch
Erich Schindlecker mit Ina Regen und Wenzel Beck (Support) auf der Donaubühne am nicht ganz lauen Sommerabend.

Auch das regnerische, kalte und windige Wetter konnte die Fans von Ina Regen nicht davon abhalten zur Tullner Donaubühne zu kommen.

„Es ist unglaublich, vor einigen Jahren war ich hier als Background-Sängerin bei Conchita, heute hab ich ein eigenes Konzert“, freute sich die Künstlerin über ihren Aufstieg in der Musikszene. Mit ihrem Album „Klee“ sang sie sich in die Herzen der Besucher.

„Lasst mehr euer Herz entscheiden“ 

„Lasst mehr euer Herz entscheiden, nicht nur den Verstand und ‚eskalierts‘ so gut wie es geht“, munterte Ina Regen ihre Fans auf.

Den „Meilenstein“ in ihrem Leben, das Lied „Heast as nit„ und „Sag mir wo die Blumen sind“ wurden lautstark bejubelt, ebenso ihre Eigenkomposition, „Wie a Kind“.

Als Support-Band konnte Donaubühnen-Manager Erich Schindlecker den Sänger, Songwriter und Schlagzeuger Wenzel Beck mit Band begrüßen, die mit „A klana Bua“ und „Wunderschön“ überzeugten. Die drei blutjungen Musiker sind zusammen nicht einmal 60 Jahre alt.