Atzenbrugg: Ottilie Schmatz ist einfach für andere da. Ottilie Schmatz bietet seit 31 Jahren ihre Hilfe an und schenkt Zeit. Was als Aushilfstätigkeit begann, entwickelte sich bald zu einer fixen Aufgabe.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 05. Dezember 2020 (03:32)
Georg und Annemarie Voin, Ottilie Schmatz und Maria Wallner, Vorsitzende des Vereins Hilfswerk Atzenbrugg: .
privat

Für Ottilie Schmatz war es immer schon selbstverständlich, dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Als im Dezember 1989 der Verein Hilfswerk Atzenbrugg Unterstützung benötigte, war Frau Schmatz zur Stelle.

Nun ist es bald 31 Jahre her, dass Ottilie Schmatz das erste Mal die Verrechnung des Essens auf Rädern „warm-Service“ abgewickelt hat. Und was als Aushilfstätigkeit begann, entwickelte sich zu einer fixen Aufgabe in ihrem Leben. „Meine soziale Einstellung und einfach für andere da zu sein und Hilfe anzubieten, dort wo sie gebraucht wird, haben mich dazu bewegt, mich dem Verein Hilfswerk Atzenbrugg anzuschließen. Seither bin ich ehrenamtlich tätig“, erzählt Ottilie Schmatz über ihren Beweggrund sich ehrenamtlich zu engagieren. Wöchentlich erstellt Frau Schmatz den Einsatzplan, wonach die Kunden von den ehrenamtlichen Essen auf Rädern-Fahrern mit warmen Mahlzeiten versorgt werden. Die Sorge, dass jemand kein Essen bekommt, gibt es aufgrund der Koordination nicht. „Wenn es zu einem Ausfall bei den Fahrern kommt, springe ich auch selbst ein und liefere die Menüs aus. Es gibt immer eine Lösung“, offenbart Schmatz.

Lösung gab es auch für die Herausforderungen, die die Corona-Pandemie mit sich brachte. Aufgrund der Zugehörigkeit zur Risikogruppe mussten viele Fahrer ihren Dienst einstellen — eine besondere Herausforderung in der Koordination der Fahrer, damit Kunden versorgt werden können. Doch das Engagement und die Unterstützung der Mitmenschen waren überwältigend: „So viele junge Menschen haben sich gemeldet und wollten aushelfen.“

Wie wertvoll das Engagement jedes Einzelnen ist, weiß auch Maria Wallner, Vorsitzende des Vereins Hilfswerk Atzenbrugg. „Die ehrenamtliche Mitarbeit ist mit doppelter Freude verbunden. Einerseits wird Menschen, die hilfsbedürftig oder einsam sind, Licht in ihr Dasein gebracht, andererseits stärkt es die ehrenamtlich im Einsatz stehenden Personen in der Gewissheit Gutes zu tun“, erklärt Wallner.

Anlässlich des Tags des Ehrenamts am 5. Dezember holt das Hilfswerk Niederösterreich die ehrenamtliche Essen auf Rädern „warm-Koordinatorin“ Ottilie Schmatz vor den Vorhang.