St. Andrä-Wördern wird eine „plastikfreie Gemeinde. St. Andrä-Wördern wird eine „plastikfreie Gemeinde“. Im Gemeinderat wurde die Initiative der SPÖ einstimmig beschlossen.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 11. Oktober 2019 (03:03)
Mit einer Resolution verpflichtet sich die Marktgemeinde künftig auf Einweg-Plastik zu verzichten.
Mit einer Resolution verpflichtet sich die Marktgemeinde künftig auf Einweg-Plastik zu verzichten. shutterstock/DeawSS

Es ist ein „kleiner Schritt in die richtige Richtung“, so Bürgermeister Maximilian Titz (ÖVP), der im Gemeinderat einstimmig beschlossen wurde: Mit der Resolution „Plastikfreie Gemeinde“ verpflichtet sich St. Andrä-Wördern mit Ressourcen schonend umzugehen.

Konkret soll vor allem Einweg-Plastik vermieden werden: Alternativen für Sackerln, Strohhalme, Besteck, Teller oder Becher aus Plastik werden aufgezeigt. Die Resolution bindet Veranstalter und Unternehmer ein – der Konsum von regionalen und saisonalen Produkten wird stärker in den Fokus gerückt, verpackungsfreie Initiativen werden unterstützt. Die Marktgemeinde macht’s vor: Ab 2020 sollen alle öffentlichen Gebäude ökologisch gereinigt werden – wiederverwendbare Putztücher kommen beispielsweise zum Einsatz.

„Dass wir den großen Klimawandel nicht mit einer Resolution anhalten können, ist mir völlig bewusst“, betont Franz Semler, geschäftsführender Gemeinderat (SPÖ) und Antrags-Initiator. Aber: „Wir sollten als Klimabündnisgemeinde ein Zeichen setzen und hier Vorreiter sein“, fordert Semler. Wichtige Ziele dafür: Information und Bewusstseinsbildung der Bürger, Vereinsfunktionären, Handels- und Gastronomiebetrieben.