Profis stahlen Sättel aus Reitstall in Tulln. In der Nacht auf Donnerstag, 7. November, drangen unbekannte Täter mit Gewalt in Stall ein und machten reiche Beute.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 13. November 2019 (06:02)
Symbolbild
Symbolbild

Ein schwerer Schlag für den Reitclub Tulln: Einbrecher entwendeten 30 Sättel aus dem Heimatstall des Clubs.

„Das Ganze passierte in der Nacht auf 7. November. Die Täter müssen irgendwann zwischen Mittwoch, neun Uhr abends, und Donnerstag, 4.30 Uhr morgens, in den Stall eingedrungen sein“, berichtet Obfrau Christiane Stift. Wischspuren auf verschmutzten Fenstern weisen darauf hin, dass die Einbrecher den Tatort zuerst von außen ausspioniert haben. Dann brachen sie die Reitstalltüren mit roher Gewalt auf und räumten alle im Gebäude gelagerten Sättel ab.

„Nur einen ganz alten, hässlichen Sattel und einen Ponysattel ließen die Diebe zurück“, führt Christiane Stift weiter aus. Noch kann sie den entstandenen Schaden nicht exakt beziffern, er dürfte aber im Bereich von mehr als 50.000 Euro liegen. Gerührt zeigt sich die Reitclubobfrau angesichts der Reaktion auf ihr Posting über den Einbruch auf Facebook: „240 Leute haben nicht nur kommentiert, sondern auch Hilfe für den Verein angeboten.“ Auch über einen Zusammenhang mit ähnlichen Einbrüchen in anderen Reitställen sei hier gemutmaßt worden.

Letzteres kann von der Polizei weder bestätigt noch dementiert werden. „Einbrüche in Reitställe und Satteldiebstähle kommen hie und da einmal vor. Derzeit wird der Tullner Fall von uns separat behandelt, aber wir können und wollen auch nichts ausschließen und ermitteln natürlich in sämtliche Richtungen“, erklärt dazu Pressesprecher Heinz Holub von der Landespolizeidirektion Niederösterreich.