Schillinge ohne Ende in Tulln. Auch 17 Jahre nach Einführung der neuen Währung brachten Tullner fast 500.000 Schilling zum Nationalbank-Bus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Juni 2019 (04:12)
OeNB
Stadtrat Johann Mayerhofer, OeNB-Mitarbeiterin Regine Danner-Dewanger und Info-Tour-Mitarbeiterin Ella gratulieren Hubert Eidher zum Euro-Sondermünzenset, das er beim Publikumsspiel gewann.

Der Euro-Bus der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) machte wieder auf dem Hauptplatz Halt. 541 Personen nahmen das kostenlose Informations- und Dienstleistungsservice der Euro-Info-Tour in Anspruch.

Auch Familien erkundeten die aus fünf Stationen bestehende Euro-Info-Straße. Mit dem dabei gesammelten Wissen konnten alle Gewinnspielfragen richtig beantwortet werden. Während sich die Kinder an Luftballons, Traubenzucker und Micky Maus Heften zum Thema Geld erfreuten, konnten die Erwachsenen im Euro-Bus ihr erspartes, gesammeltes oder gefundenes Schilling-Bargeld in Euro umtauschen. Dabei kamen im Laufe des Tages 498.492 Schilling zusammen.

Im Mittelpunkt der Tour standen die Sicherheitsmerkmale moderner Euro-Noten wie etwa die erhabenen Linien am linken und rechten Rand der Vorderseite. Gemeinsam mit dem griffigen Papier und dem fühlbaren Relief können auch Personen mit eingeschränktem Sehvermögen echte Banknoten der Europa-Serie erkennen.

Umfrage beendet

  • Habt ihr noch Schillinge zu Hause?