Neues Umspannwerk fertiggestellt. Nach rund 24 Monaten Bauzeit wurde kürzlich das Umspannwerk „Tulln West“ fertiggestellt.

Erstellt am 16. September 2014 (12:51)
NOEN, EVN

Das neue Umspannwerk in der Nähe der Südumfahrung Tulln ersetzt das im Jahre 1956 errichtete Umspannwerk in der Staasdorfer Straße. „Die Umstellung erfolgte unterbrechungsfrei – Leitung für Leitung. Unsere Kunden haben davon nichts bemerkt“, erklärt EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr.

„Versorgungssicherheit für rund 35.000 Kunden erhöht“

Im Gegensatz zum Infrastrukturausbau im Osten Niederösterreichs dient dieser Neubau weniger der Integration von erneuerbaren Energien. Vielmehr geht es darum, die gewohnt hohe Versorgungsqualität auch künftig für den Wirtschaftsraum Tulln zu gewährleisten. Das Umspannwerk Tulln West gehört zu den leistungsstärksten Umspannwerken in Niederösterreich.
 
„Mit dem neuen Umspannwerk wird künftig die Versorgungsicherheit im Bereich Tulln für rund 35.000 Kunden deutlich erhöht“, so Layr: „Netz NÖ investiert also nicht nur in die Integration von erneuerbaren Energien, sondern hat auch die Versorgungsicherheit aller Kunden im Auge.“
 
„Das heimische Stromnetz zählt zu den modernsten weltweit. Im Jahr 2013 lag die durchschnittliche Dauer von Stromausfällen – etwa aufgrund von Sturmschäden – österreichweit bei lediglich 33 Minuten. Mit dem neuen UW Tulln werden weitere 12 Mio. Euro in die Versorgungssicherheit investiert“, sagt Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

„Wir stehen beinahe alle ständig unter Strom"

Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk: „Wir stehen beinahe alle ständig unter Strom, umso wichtiger ist eine sichere Energieversorgung – mit dem neuen Umspannwerk wird diese für die BürgerInnen der Stadtgemeinde Tulln gewährleistet. Ich bedanke mich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der EVN, die den Ausbau des Stromnetzes nachhaltig vorantreibt – ein Engagement, das nach der Liberalisierung des Strommarktes keine Selbstverständlichkeit ist.“

EVN wird in den nächsten vier Jahren rund eine Milliarde Euro in Versorgungssicherheit, erneuerbare Energie und sauberes Trinkwasser in Niederösterreich investieren. Davon werden alleine 650 Mio. Euro in die Versorgungssicherheit und damit auch in die Verbesserung der Netzinfrastruktur fließen.


Daten und Fakten zum Projekt:

  • Lage: Nahe der Süd-Umfahrung Tulln

  • Flächengröße: 20.000 m²

  • Bauzeit: ca. 24 Monate

  • Investitionskosten: ca. 12 Mio. Euro

  • Versorgungsgebiet: Tulln und ein Umkreis von ca. 15 km (z.B. Wörden, Sieghartskirchen, etc.)

  • Leitungen: 21 20-kV-Leitungen versorgen Tulln und Tulln Umgebung