Werke von Arik Brauer in Tulln. "Fantastisch realistisch": Werke von Arik Brauer sind vom 27. September bis 5. November im Minoritenkloster in Tulln zu sehen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 29. August 2017 (08:14)
NOEN, Jüdisches Museum Wien
Künstler Arik Brauer.

Begleitend zu der Ausstellung, die einen Querschnitt durch die Bilderwelten des österreichischen Künstlers liefert, geben dessen Tochter Timna Brauer und Elias Meiri am 25. Oktober (19.00 Uhr) ein Konzert unter dem Titel "Songs from Jerusalem".

Brauer wurde 1929 in Wien geboren und studierte an der Akademie der Bildenden Künste. Zusammen mit seinen Studienkollegen Ernst Fuchs, Wolfgang Hutter und Anton Lehmden sowie Rudolf Hausner war der Universalkünstler in den 1950er-Jahren Mitbegründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus.

Veranstalter der Schau im Rahmen der Ausstellungsreihe "Kunst im Tullnerfeld" ist MVM Donaukultur in Kooperation mit der Stadtgemeinde. Der Eintritt ist frei. Die Werke sind auch im Rahmen der Langen Nacht der Museen am 7. Oktober zu besichtigen.

Mehr Infos hier.